Abo
  • Services:

Hitachi stellt verbesserte Notebook-Festplatte vor

Neue Travelstar 4K40 soll deutlich zuverlässiger sein

Hitachi hat mit der Travelstar 4K40 eine überarbeitete Version der 2,5-Zoll-Festplatten-Reihe vorgestellt. Die Notebook-Platte verspricht vor allem eine höhere Zuverlässigkeit im mobilen Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Um die Zuverlässigkeit der Platte mit 40 GByte zu verbessern, setzt Hitachi auf ein Modell mit einer Scheibe und einem von vier auf zwei Chips verkleinerten Chipsatz und verbesserter Stoßfestigkeit.

Stellenmarkt
  1. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Zudem soll das Laufwerk über eine Verdoppelung der spezifizierten Anzahl der Load/Unload-Zyklen sowie ein verbessertes Design des Armes verfügen, der das Schreib-/Leseelement trägt, so dass die Gefahr eines Datenverlustes durch die Berührung von Kopf und Platten reduziert wird.

Eine Erhöhung der Kapazität hingegen hält Hitachi bei Notebook-Festplatten derzeit nicht für nötig. Die Mehrzahl der Notebook-Benutzer sei der Meinung, dass 40 GByte eine ausreichende Kapazität für Notebook-Festplatten ist, so der Hersteller, der aber auch Notebook-Festplatten mit bis zu 80 GByte im Angebot hat.

Die Travelstar 4K40 erreicht eine mittlere Zugriffszeit von 12 ms und kommt mit einer Schnittstelle für ATA-6 / Ultra DMA (Mode-5) und wiegt 95 Gramm. Sie ist ab sofort erhältlich und wird mit den Kapazitäten 20, 30 und 40 GByte ausgeliefert. Die Travelstar-4K40-Produktlinie läuft dabei parallel zur Hitachi-Travelstar-80GN- und 4K80-Familie, die alle eine Umdrehungsgeschwindigkeit von 4.200 U/min haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /