Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Counter-Strike: Condition Zero

Screenshot #3
Screenshot #3
Neben dem Gameplay dürften Counter-Strike-Veteranen auch die Karten, auf denen gespielt wird, bekannt vorkommen - eine Reihe von ihnen fanden bereits in den bisherigen Counter-Strike-Veröffentlichungen Verwendung und wurden nur minimal - etwa mit neuen Objekten wie zusätzlichen Kisten - modifiziert. Nichtsdestotrotz bieten die Maps in den USA, im Irak, Russland und Japan natürlich immer noch genug Raum für spannende Gefechte, Counter-Strike ist schließlich vor allem auf Grund seines genialen Level-Designs immer noch eines der meistgespielten PC-Programme.

Stellenmarkt
  1. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Screenshot #4
Screenshot #4
Die KI ist im Großen und Ganzen gelungen - sowohl die Team-Kameraden als auch die Kontrahenten verhalten sich recht geschickt und passend auf der jeweiligen Karte. Zudem geben sie über Funk beständig Rückmeldung über ihre Position oder ihre Entdeckungen. Per Tastendruck gibt man ebenfalls simple Befehle wie "Zurück zur Basis" oder "Position Halten", auf die die AI-Gefährten dann auch prompt mit entsprechenden Handlungen oder manchmal auch ablehnenden Antworten reagieren.

Screenshot #5
Screenshot #5
Optisch hinkt Condition Zero auf Grund der langen Entwicklungszeit natürlich hoffnungslos hinterher. Wer etwa Far Cry gespielt hat und dann Condition Zero anschaut wird das Gefühl haben, in eine frühere Ära des PC-Gaming zurückversetzt worden zu sein - detailarme Texturen und kantige Charakter-Modelle bestimmen das Bild.

Sämtliche neuen Waffen und Karten von Condition Zero lassen sich auch für den mitgelieferten Multiplayer-Part von Counter-Strike nutzen, ansonsten ist dieser aber identisch mit dem Spiel, das seit Jahren weltweit online gespielt wird - und kostenlos zum Download steht.

Counter-Strike: Condition Zero ist ab sofort für PC im Handel erhältlich und hat von der USK keine Jugendfreigabe bekommen, darf also nur an Personen ab 18 Jahren verkauft werden. Der Preis liegt bei knapp 30,- Euro. Wer Probleme hat, sich auf den Karten zurechtzufinden, sollte einen Blick in das ansprechend gestaltete offizielle Lösungsbuch von Prima Games werfen (ISBN 0-7615-4398-8), das zum Preis von 14,95 Euro zudem zahlreiche Tipps und Tricks liefert.

Fazit:
Condition Zero ist eigentlich genau das geworden, als das es angekündigt wurde: eine Einzelspieler-Version von Counter-Strike mit ein paar neuen Waffen, modifizierten Karten und recht intelligent agierenden AI-Bots. Fraglich ist nur, wer das technisch antiquierte Spiel noch kaufen soll - natürlich macht es immer noch Spaß, wer aber bereits seit Jahren Counter-Strike spielt, wird die geforderten 30,- Euro kaum aufbringen wollen, um jetzt auch offline üben zu können. Höchstens Einsteiger, die noch nie Counter-Strike gesehen haben und vor dem Online-Spiel zurückschrecken, könnte der Titel wirklich interessieren - nur fraglich, ob die auf Grund der veralteten Technik nicht lieber zu aktuellen Perlen wie etwa Far Cry greifen.

 Spieletest: Counter-Strike: Condition Zero
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

arabboy44 27. Okt 2008

< ya hallo möchte gerne mit spielen weiß aber nicht wie


Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

    •  /