• IT-Karriere:
  • Services:

Analysten: 56 Prozent mehr LCD-Panels in 2004

Bald mehr LCD-TV- als Notebook-LCD-Panels?

Die Marktforscher von IDC gehen davon aus, dass die Nachfrage nach LCD-TVs für den nächsten Wachstumsschub im LCD-Panel-Markt sorgen wird. Im Rahmen einer neuen Studie zu TFT-LCD-Nachfrage und -Angebot für die Jahre 2004 bis 2007 prophezeien die Marktforscher, dass der Umsatz des gesamten LCD-Panel-Marktes dadurch schon im laufenden Jahr im Vergleich zu 2003 um 56 Prozent wachsen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Während der Markt für LCD-Panels 2003 rund 24 Milliarden US-Dollar schwer war, soll er 2004 auf 37 Milliarden US-Dollar anwachsen. Bis 2007 erwarten die IDC-Analysten hingegen "nur" noch einen Anstieg auf 42 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Erzbistum Hamburg, Hamburg

Stanley Jeong von IDC erwartet, dass sich der TFT-LCD-Markt im Laufe der Vorhersage-Periode mehr als verdoppeln wird. Dabei soll insbesondere das LCD-TV-Marktsegment so an Wachstum zulegen, dass es bis 2005 die Umsätze des LCD-Notebook-Panel-Markts überholen werde.

Noch 2004 sollen 17-Zoll-LCD-Panels die populärste Größe für PC-LCD-Monitore werden und 60 Prozent der gesamten Nachfrage in diesem Bereich ausmachen. 19-Zoll-Panels sollen es bis 2007 auf einen Marktanteil von 40 Prozent schaffen. 14,1- und 15,1-Zoll-Panels werden IDC zufolge in absehbarer Zeit hauptsächlich in Notebooks eingesetzt werden. In LCD-TVs würden hingegen bis 2007 schon 43 Prozent aller Panels ein Bildformat von über 30 Zoll aufweisen; 2003 waren es noch 4 Prozent, so IDC. Ein Überangebot an LCD-Panels und daraus resultierende Preissenkungen erwarten die Marktforscher erst für 2005 und später.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. 80,99€
  3. 65,99€

:-) 31. Mär 2004

...besonders nicht, wenn du ihn an der falschen Stelle einlötest :-)

:-) 31. Mär 2004

na klar, 19 = 21

Loddi 31. Mär 2004

ein 19" hat ja bereits die Größe ;-)

guert 31. Mär 2004

Gewisse Regeln in Stil, Grammatik und Rechtschreibung sollte die schreibende Zunft schon...

noname 30. Mär 2004

*zustimm* @pinky Troll dich mal weg.


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  2. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen
  3. Echo Studio Amazons teuerster smarter Lautsprecher

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

    •  /