Abo
  • Services:
Anzeige

Studie: File-Sharing ist gut für die Gesellschaft

File-Sharing hat keinen statistisch signifikanten Effekt auf Plattenverkäufe

File-Sharing hat so gut wie keinen Einfluss auf die Plattenverkäufe, zu diesem Schluss kommt eine Studie von Felix Oberholzer, Professor an der Harvard Business School, und Koleman Strumpf, Professor an der Universität North Carolina in Chapel Hill, die die Effekte von File-Sharing auf Plattenverkäufe statistisch untersucht hat.

Untersucht wurden die Verkäufe von insgesamt 500 Alben, die in acht Genres in der zweiten Jahreshälfte 2002 in den USA verkauft wurden und es in dieser Zeit in die jeweiligen, wöchentlich erscheinenden Charts von Nielsen SoundScan geschafft haben. Als Tauschbörse wurde OpenNAP genutzt, da sich auf Grund der zentralen Struktur die Nutzung hier gut überwachen ließ.

Anzeige

Die beiden Wissenschaftler kommen dabei zu dem Schluss, dass File-Sharing keinen statistisch signifikanten Einfluss auf den Verkauf eines "durchschnittlichen" Albums hat. Zudem lassen sich die deutlichen Umsatzeinbrüche der Musikindustrie nur zu einem kleinen Teil überhaupt durch File-Sharing erklären.

Für Alben von Superstars lässt sich sogar ein minimal positiver Effekt von File-Sharing auf die Verkäufe feststellen. Für kleine, eher unbekannte Künstler hingegen stellen die Wissenschaftler einen minimal negativen Effekt fest. Aber auch dieser sei statistisch nicht signifikant.

Oberholzer und Strumpf gehen in ihrer Analyse aber noch einen Schritt weiter. Wenn, so die beiden, File-Sharing keinen negativen Einfluss auf das Geschäft der Musikindustrie hat, so muss File-Sharing doch einen positiven Einfluss auf die Wohlfahrt der Gesellschaft insgesamt haben. Schließlich steigt der Musikkonsum insgesamt an. Milliarden von getauschten Dateien ließen sogar auf einen sehr hohen Wohlfahrtsgewinn schließen, so Oberholzer und Strumpf.


eye home zur Startseite
Machteuchmallocker 09. Jan 2008

Das wundert mich ÜBERHAUPT nicht. Die Leute die Platten kaufen, unterstützen den...

Bob Terwilliger 06. Mai 2004

Hmmm... Also Kajagoogoo oder so braucht die Welt nicht. Und diese Comeback-Show (ich hab...

Bob Terwilliger 06. Mai 2004

Nachtrag: Im MM in co gab es das Doppelalbum Up! von Shania Twain für 18,99. Ich hab die...

Bob Terwilliger 06. Mai 2004

Wahrscheinlich erklärt die MI die Autoren für befangen oder sowas... und beantragt bald...

Bob Terwilliger 06. Mai 2004

Das lässt sich rein rational natürlich nicht begründen. Das ist eher was psychologisches...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  3. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Berlin (Home-Office)
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 19,99€ - Release 19.10.
  3. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...

Folgen Sie uns
       


  1. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  2. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  3. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  4. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  5. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  6. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  7. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  8. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  9. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  10. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 10:36

  2. Re: und die anderen 9?

    ArcherV | 10:34

  3. Re: 197 MBit/s über vodafone.de Speedtest - 30...

    DerDy | 10:24

  4. Re: Mein Fire TV kann halt noch kein H.265

    Sicaine | 10:16

  5. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 10:14


  1. 10:56

  2. 15:37

  3. 15:08

  4. 14:28

  5. 13:28

  6. 11:03

  7. 09:03

  8. 17:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel