Abo
  • Services:

OpenOffice 1.1.1 in englischer Sprache erschienen

Aktuelle OpenOffice-Version auf die Ausmerzung von Programmfehlern optimiert

Das Open-Source-Office-Paket OpenOffice steht ab sofort in englischer Sprache in der Version 1.1.1 zum Download bereit und bringt vor allem Fehlerbereinigungen, was bereits die geringe Erhöhung der Versionsnummer andeutet. Aber auch einige kleine Neuerungen verpassten die Entwickler der Office-Suite: So gehört mit DicOO das Makro zur Wörterbuch-Installation nun auch bei der internationalen Version zum Lieferumfang.

Artikel veröffentlicht am ,

In OpenOffice 1.1.1 wurde das Wörterbuch-Makro DicOO so eingebunden, dass es über die Vorlagen-Funktion AutoPilot im Datei-Menü bequem aufgerufen werden kann. Die deutschsprachige Version von OpenOffice 1.1 war bereits mit dem Tool bestückt. Darüber lassen sich neue Rechtschreib- und Thesaurus-Wörterbücher sowie Regeln zur Silbentrennung bequem in das Office-Paket einbinden.

Wörterbuch-Installation in OpenOffice 1.1.1
Wörterbuch-Installation in OpenOffice 1.1.1
Stellenmarkt
  1. Continental AG, Wolfsburg, Frankfurt am Main
  2. Endress+Hauser SE+Co. KG, Maulburg

Mit OpenOffice 1.1.1 wurde die Unterstützung für Sprachen erweitert, die anstatt eines Punktes ein Komma für die Dezimalstelle in Zahlen verwenden. Ferner wurden die Hilfefunktionen überarbeitet, so dass Kontexthilfen auf Windows-Systemen bereits nach einem Klick und nicht erst nach einem Doppelklick erscheinen. Außerdem erhielt die Hilfe für einen besseren Überblick einen überarbeiteten Index.

Beim PDF-Export wird ab sofort die Urheber-Applikation in den dafür vorgesehenen Dateiinfos mit angegeben, um auch später feststellen zu können, mit welcher OpenOffice-Applikation ein PDF-Dokument erstellt wurde. Zudem lassen sich RTF-Dokumente als Standardeinstellung mit OpenOffice öffnen.

Der so genannte Crash-Agent in OpenOffice erfuhr eine kleine Änderung, damit dieser immer als oberstes Fenster zu sehen ist, während es bisher passieren konnte, dass das entsprechende Fenster bei einem Programmabsturz verdeckt wurde. Darüber hinaus bereinigten die Entwickler zahlreiche Programmfehler in OpenOffice, so dass die Software nun mit erhöhter Stabilität zu Werke gehen soll.

OpenOffice 1.1.1 ist ab sofort in englischer Sprache für die Plattformen Windows, Linux und Solaris als Download erhältlich. Das Windows-Archiv ist rund 65 MByte groß, während das Linux-Archiv auf etwa 78 MByte kommt und das Solaris-Paket eine Größe von 80 respektive 89 MByte erreicht. Die deutsche Version von OpenOffice 1.1.1 wird wie gewohnt voraussichtlich etwa eine Woche nach der Veröffentlichung der englischsprachigen Fassung erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Andre Schnabel 31. Mär 2004

Es sind keine Dokument- sondern Seiteneigenschaften .. und Seiten werden formatiert...

bdam 31. Mär 2004

Hey, ist eigentlich leicht OT, aber vielleicht könnt ihr mir da helfen. Wollte ein...

Ferrum 30. Mär 2004

Naja - sagen wir mal die Meldung ist teilweise richtig. Man kann sich auch den RC3 in...

Firestorm 30. Mär 2004

siehe Antwort auf Andre. Trotzdem danke für die Bemühung! Gruß Fire

ip (Golem.de) 30. Mär 2004

wie Andre bereits schrieb, gibt es die deutsche Version von OpenOffice 1.1.1 noch nicht...


Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /