Abo
  • Services:

MovieJack DVD XL und MovieJack Pro angekündigt

DVD-Filmkonvertierer und -Brenner in neuer Auflage

Der Ulmer Software-Hersteller S.A.D veröffentlicht mit MovieJack DVD XL und MovieJack PRO zwei neue Produkte der Jack-Familie, um DVD-Filme so umzurechnen, dass sie sich auch auf die kapazitätsschwächeren Rohlinge speichern lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

MovieJack DVD XL
MovieJack DVD XL
MovieJack DVD XL kopiert Filme von DVD auf DVD und auf Wunsch auch mit allen Extras. Bei MovieJack DVD XL kommen als Speichermedium dafür die Festplatte sowie DVD-Rohlinge im Plus- oder Minus-Standard, auch als RW, zum Einsatz. Sind 1:1-Kopien infolge der 4,7-Gigabyte-Speicherplatzgrenze üblicher Rohlinge nicht möglich, werden die Daten komprimiert oder auf zwei DVDs verteilt. Alternativ lassen sich auch nur der Hauptfilm oder einzelne Teile der DVD zur Kopie anwählen. Es werden gesetzeskonform nur unverschlüsselte DVDs kopiert.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn

Außerdem bietet das Programm die Möglichkeit, den Hauptfilm in hoher Qualität auf einen DVD-Rohling und das Zusatzmaterial dann als Video-CD zu brennen. MovieJack PRO beinhaltet sowohl den MovieJack DVD XL als auch den Ripper MovieJack 3.5.

MovieJack 3.5
MovieJack 3.5
Das Programm erlaubt, bei Video-CDs im Vorfeld Kapitelsprungmarken von 1 bis 20 Minuten zu setzen, um auch bei diesem Medium während des Films vor- und zurückzuspringen.

MovieJack DVD XL soll 29,99 Euro kosten, das Bundle namens MovieJack PRO (MovieJack 3.5 und MovieJack DVD XL) soll 49,99 Euro kosten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. 2,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. 49,95€

sz2 30. Mär 2004

Zitat: Es werden gesetzeskonform nur unverschlüsselte DVDs kopiert Soll heissen: Diese...

Ferrum 30. Mär 2004

Jetzt würde sich ein Vergleich wieder gut machen mit Nero Recode2, Instant Copy 8...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

    •  /