• IT-Karriere:
  • Services:

Far Cry: Erneute Durchsuchung beim Entwickler

120 Computer auf Raubkopien überprüft

Seit dem 25. März 2004 ist der Shooter Far Cry erhältlich und sorgt überall - unter anderem auch im Golem.de-Spieletest - für Begeisterung. Die Entwickler Crytek haben allerdings trotzdem mit Negativ-Schlagzeilen zu kämpfen: Wie die BSA (Business Software Alliance) meldet, wurden am vergangenen Freitag, dem 26. März 2004, erneut die Büroräume des Coburger Unternehmens von Gerichtsvollziehern, gerichtlich eingesetzten Gutachtern und Polizeibeamten durchsucht.

Artikel veröffentlicht am ,

Vorangegangen waren mehrere einstweilige Verfügungen, die BSA-Mitgliedsfirmen beim Landgericht Nürnberg/Fürth gegen Crytek erwirkt hatten. Erste Analysen deuten laut BSA bereits auf unlizenzierte Anwendungssoftware im sechsstelligen Euro-Bereich hin. Bereits am 4. Februar 2004 wurde Crytek von der Polizei wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Urheberrechtsgesetz durchsucht worden, wobei die Polizei damals bereits auf konkrete Hinweise stieß. Die Geschäftsleitung von Crytek begrüßte zum damaligen Zeitpunkt das Vorgehen der Polizei, da besonders Spielehersteller unter Raubkopien zu leiden hätten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Pfaffenhofen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

"Schon bei der ersten Aktion Anfang Februar haben wir Crytek eindringlich auf die unmittelbaren Gefahren und drohenden Konsequenzen beim Gebrauch unlizenzierter Software aufmerksam gemacht", kommentiert Georg Herrnleben, Regional Manager Zentraleuropa der BSA. "Obwohl das Unternehmen kurz vor der Veröffentlichung eines neuen Spiels stand, wurden unsere Warnungen nicht ernst genommen. Durch das Fehlen von Software-Management-Prozessen, aber auch durch den Fehler, dieses Versäumnis nicht rechtzeitig nachzuholen, hat sich das Unternehmen jetzt selbst fahrlässig in diese Situation gebracht. Gerade Unternehmen aus der Kreativbranche werden stark durch den Diebstahl geistigen Eigentums geschädigt."

Eine Stellungnahme seitens Crytek konnte bisher auch auf Nachfrage von Golem.de nicht eingeholt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

buu 04. Apr 2004

welches softwareinstrument kostet denn 5000 euro ? 5000 euro, das ist so der bereich...

LOL 02. Apr 2004

wenn ich das les, musste ich laut lachen, oh man cooler vergleich, lol coole idee, lol...

Hannes 02. Apr 2004

Ich als Musiker stehe vor einem ähnlichem Problem: Wenn ich Material haben möchte um eine...

Harido 01. Apr 2004

Wenn man bedenkt, dass Microsoft unter anderem durch die Raubkopiererei, und das...

Duncan 01. Apr 2004

Das hört sich ja ganz nach nem "User Error" an! Der Fehler liegt beim Benutzer!


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
    In eigener Sache
    Aktiv werden für Golem.de

    Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

    1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
    2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
    3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

      •  /