Lineage 2 - Online-Rollenspiel im offenen Beta-Test

Unreal-Engine sorgt nicht nur für hübsche Dunkel-Elfinnen

Mit seinem 2D-Grafik-Online-Rollenspiel Lineage hat der südkoreanische Entwickler NCsoft bereits weltweit über 300.000 gleichzeitig spielende und 4,2 Millionen aktive Nutzer für sich gewonnen. Ähnliche Erfolge erhoffen sich die Entwickler vom in Korea bereits Anfang Oktober 2003 gestarteten Lineage 2 - dessen dank Unreal-Engine hübsche 3D-Grafik im Manga-Look kann nun auch im Rahmen der kürzlich gestarteten offenen Beta-Phase der englischen Sprachversion bewundert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
In Korea konnte NCsoft mit Lineage 2 bereits einen Monat nach Start über 90.000 Kunden gewinnen, aktuelle Zahlen fehlen. Das weltweite Interesse an Lineage 2 außerhalb Koreas steigert vermutlich nicht nur die Grafik, sondern auch die Beteiligung der Ultima-Schöpfer Richard Garriott alias "Lord British" und Robert Garriott ("Starr Long"). Die Garriott-Brüder leiten die von NCsoft im April 2001 gegründete texanische Niederlassung NCsoft, die sich um Anpassung und Übersetzung für englischsprachige Märkte sowie die Vermarktung kümmert.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) für Wäge- und Automatisierungs-Systeme
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  2. Technical Support Engineer 2nd Level (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Screenshot #2
Screenshot #2
Die offene Beta für "Lineage II: The Chaotic Chronicle" startete am 28. März 2004. Auf Grund des großen Interesses sah sich NCsoft laut offizieller Website bereits gezwungen, einen weiteren Server einzurichten. Bis man an der Beta überhaupt teilnehmen kann, ist allerdings erst einmal die Anforderung einer Serien-Nummer, einer Registrierung und der anschließende Download einer über 1 GByte großen Installations-Datei von www.lineage2.com nötig - allerdings scheint NCsoft derzeit mit den Anmeldungen für die offene Beta nicht hinterherzukommen.

Screenshot #3
Screenshot #3
Wer es in den offenen Beta-Test geschafft hat, kann zwischen fünf verschiedenen Fantasy-Klassen auswählen. Neben Menschen, Zwergen, Orks und Elfen stehen auch Dunkelelfen zur Auswahl; jeweils mit eigenen Berufen und Karrieremöglichkeiten. Obwohl Lineage 2 auch für Solospieler und lose Spielergrüppchen interessant sein soll, geht es doch darum, Gilden zu gründen, diesen beizutreten, Reichtum anzuhäufen, gegeneinander zu kämpfen, Festungen zu erobern und so die Herrschaft über eines der drei Reiche zu erringen sowie zu halten. Spieler können sich so zum König aufschwingen, wenn sie genügend Unterstützung haben - ebenso können sie zum gejagten Verbecher werden, der sich an anderen Spielern bereichert.

Screenshot #4
Screenshot #4
"Lineage II: The Chaotic Chronicle" soll am 28. April 2004 zumindest in den USA auf den Markt kommen. Die monatlichen Abogebühren wurden noch nicht genannt. Wer an der bis zum kommerziellen Start des Spiels andauernden offenen Beta teilnimmt, darf seine geschaffenen Charaktere später übernehmen. Die während der geschlossenen Beta entwickelten Charaktere wurden mit Start der offenen Beta-Phase gelöscht, um Neueinsteiger nicht zu benachteiligen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gast 03. Jan 2006

schau dir mal die zwerge an, fitnesstudio? eher bierzelt

Marica 31. Jul 2004

Ich finde es gut das es nun auch Lineage Freeshard's gibt. Bei Freeshard treht sich...

CK (Golem.de) 11. Mai 2004

Der Betatest wurde meines Wissens zum 26. April 2004 beendet. Schade finde ich, dass die...

MonkeY 11. Mai 2004

wie kann ich beim betatest mitmachen ICH WILL ES SPIELEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

jojo 08. Mai 2004

Deises Spiel macht mich süchtig ich will es auch spielen wann kommt es endlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /