Abo
  • Services:
Anzeige

RFID-Chip macht Handy zum Türschlüssel oder zur Geldbörse

Siemens zeigt Einsatz von RFID-Chip in Mobiltelefonen

Mit einer Studie demonstriert Siemens, wie Mobiltelefone künftig neue Funktionen durch Einsatz der RFID- und NFD-Technik erhalten können. Eine entsprechende Handy-Studie zeigt, wie das mobile Endgerät als Türschlüssel, aber auch als elektronische Brieftasche verwendet werden kann. Ein weiteres Einsatzfeld sieht Siemens darin, den Diebstahlschutz von Mobiltelefonen über Authentifizierungskarten zu verbessern.

Für die erweiterten Funktionen integrierte Siemens RFID- und NFD-Technik in ein Mobiltelefon, was zum Türschlüssel oder zur Gedlbörse mutiert. Durch Einsatz der Techniken RFID (Radio Frequency Identification) und NFC (Nearfield Communication) wird ein Handy zu einem Datenlesegerät und einem ID-Tag, das eine Reichweite von maximal 10 cm erreicht.

Anzeige

Handy als Türschlüssel
Handy als Türschlüssel
Für die Nutzung als Türschlüssel enthält das Mobiltelefon einen so genannten "Smart Key" als elektronischen Schlüssel, um sich über einen Eingangsscanner Zugang zu einem Büro oder einer Wohnung zu verschaffen. Dazu liest der Türscanner den ID-Tag auf dem Handy aus und gewährt bei erfolgreicher Identifikation den Zugang. Das Zücken herkömmlicher Türschlüssel wäre damit nicht mehr nötig.

Durch diese Techniken kann das Mobiltelefon auch im so genannten Scan-Mode arbeiten und liest Informationen von Objekten ein, an denen man vorbeikommt. Als Beispiel-Szenario sieht der Hersteller die Möglichkeit, Daten von einem mit einem RFID-Chip versehenen Konzertplakat einzulesen und diese im Mobiltelefon anzuzeigen. Der Nutzer könnte sich dann über Konzertdaten informieren oder von unterwegs Tickets kaufen.

Als weiteres Einsatzfeld sieht Siemens die Möglichkeit, dass Tickets künftig für den öffentlichen Nahverkehr automatisch vom Mobiltelefon abgebucht werden, indem man etwa beim Buseinstieg an einem entsprechenden Scanner vorbeigeht. Aber auch das Übertragen von Informationen aus einer Zeitschrift mit ID-Tags auf das Handy sieht Siemens als Möglichkeit.

Darüber hinaus proklamiert Siemens eine neue Form der Diebstahlsicherung: Zur Nutzung des Mobiltelefons würde man eine persönliche Authentifizierungskarte benötigen, welche ein Signal zur Identifikation aussendet. Erst wenn die Karte das Handy freischaltet, kann es genutzt werden.


eye home zur Startseite
Tony777 05. Dez 2008

alles rockefella seine idee um uns zu überwachen

dXn 15. Mai 2007

RFID - NEIN DANKE ..... der staat is da nur interessiert dran wegen der 0.50€ pro daten...

M.Kessel 05. Apr 2004

Lass dir das Ding doch direkt implantieren, du Gläubiger an das Gute im Menschen. Dann...

:-) 30. Mär 2004

Da ist es gut, wenn der Schlüsser unter der Fußmatte liegt :-)

tuvok 30. Mär 2004

Ich finde diese Ideen gut. Der Big Brother Gedanke stellt natürlich eine Gefahr dar, aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim
  2. über Hays AG, Großraum Nürnberg
  3. über unternehmensberatung monika gräter, Augsburg
  4. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    AntiiHeld | 00:46

  2. Re: nur Windows 10, nur Windows Store?

    MoonShade | 00:43

  3. Re: Ok, also das Handy nicht im Kühlschrank laden

    HerrMannelig | 00:38

  4. Re: Ich behaupte das Gegenteil...

    Neuro-Chef | 00:35

  5. Re: Neue Programmiersprachen?

    lestard | 00:30


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel