Yahoo kauft Kelkoo

Kaufpreis für den Preisvergleicher liegt bei 475 Millionen US-Dollar

Yahoo übernimmt den Preisvergleich-Anbieter Kelkoo für rund 475 Millionen Euro. Kelkoo ist nach eigenen Angaben Europas größter Anbieter von Preisvergleichsdiensten.

Artikel veröffentlicht am ,

Kelkoo ist in neun europäischen Ländern vertreten und deckt rund 2.500 Händler mit mehr als 3 Millionen Produkten in 25 Kategorien ab. Einnahmen erzielt Kelkoo vor allem durch Provisionen der Händler. Dabei tritt Kelkoo einerseits unter eigenem Namen auf und bietet seine Dienste andererseits aber auch Dritten zur Einbindung unter eigenem Namen an.

Stellenmarkt
  1. IT Services / Administration - Informatiker (m/w/d)
    FINDER GmbH, Trebur
  2. Inhouse-Consultant (w/m/d) Finance & Controlling / Anwendungsbetreuer/in SAP FI/CO
    München Klinik gGmbH, München
Detailsuche

Yahoo will durch die Übernahme vor allem seine Position im Bereich E-Commerce in Europa stärken.

Kelkoo wurde im November 1999 gegründet und hat seitdem diverse Unternehmen in Großbritannien, Spanien, Norwegen und Frankreich übernommen. Seit dem vierten Quartal 2002 arbeitet das Unternehmen mit 250 Mitarbeitern profitabel.

Mit der Übernahme wird Kelkoo zu einer Tochter von Yahoo, Entlassungen sind nicht geplant. Der bisherige Kelkoo-Chef Pierre Chappaz soll das Unternehmen auch unter dem Dach von Yahoo weiterführen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Frommer Legal
Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

Mehrere Zehntausend Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalem Filesharing abgemahnt wurden.

Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
Artikel
  1. Kim Schmitz' Lebensgeschichte: Die Dotcom-Blase
    Kim Schmitz' Lebensgeschichte
    Die Dotcom-Blase

    Glaubt man seiner Autobiografie, wollte Kim Schmitz als Jugendlicher einfach nur raus aus seinem Leben. Also schuf er sich ein neues: als Kim Dotcom.
    Von Stephan Skrobisch

  2. AMDs Upscaling im Test: Das kann FidelityFX Super Resolution
    AMDs Upscaling im Test
    Das kann FidelityFX Super Resolution

    AMDs DLSS-Konter ist da: FidelityFX Super Resolution funktioniert vorerst in sieben Spielen, vor allem der Ultra-Quality-Modus gefällt uns gut.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Android: Google-App sorgt für Abstürze von Anwendungen
    Android
    Google-App sorgt für Abstürze von Anwendungen

    Die neue Version der Google-App stürzt bei vielen Android-Nutzern ab. Dadurch sind auch weitere Anwendungen betroffen.

mato99 29. Mär 2004

Ist doch eine prima Idee von Yahoo. Hätte ich nicht anders gemacht (wenn ich das Geld...

mortimer 28. Mär 2004

Ich fast.... Zivi! =) ciao

ali 28. Mär 2004

Da ich seit Ewigkeiten Mozilla nutze, habe ich keine Probleme mehr mit PopUps. Und mal...

zoozle.de.vu 28. Mär 2004

www.zoozle.de.vu oder wie!!!

Nicht mit... 27. Mär 2004

In welcher Welt lebst Du? Kann ich da auch hin? Bei evendi tanzten mir die Handys nur so...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • SSD (u. a. Crucial BX500 1TB 64,06€) • Gaming-Laptops von Razer, MSI & Asus • 30% auf Warehouse • Surface Pro 7 664,05€ • Echo Show 8 + Ring Indoor Cam 84,99€ • Monitore (u. a. Acer 27" WQHD 144Hz 259€) • Gaming-Chairs • Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /