Test: Battlefield Vietnam - Multiplayer-Gefecht im Dschungel

Schlachten vor neuer Kulisse

In Battlefield Vietnam verschlägt es den Spieler namensgerecht in die Zeit der amerikanischen Beteiligung am Vietnamkrieg, wo man sich auf Seiten des Vietcong, der nordvietnamesischen Armee oder der USA in die Schlacht stürzen kann. Das Spiel setzt auf Battlefield 1942 auf und bietet zahlreiche optische und akustische Verbesserungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon beim Start des Spiels merkt man, wie detailverliebt die Entwickler sind - es ertönen die typischen Protestlieder der 60er- und 70er-Jahre von CCR, Jefferson Airplane, Canned Heat, Edwin Starr und vielen weiteren zur Einstimmung in das Thema. Neben einigen Singleplayer-Missionen, die als Gegner und Verbündete jeweils zahllose Bots zur Verfügung stellt, ist bei Battlefield Vietnam der Multiplayermodus das herausragendste Feature des Spiels. Der Einzelspieler-Bereich krankt wie eh und je durch die relativ stumpfe KI der Figuren, die es zum Beispiel nicht einmal schaffen, ihre eigenen Helicopter unbeschadet in die Luft zu bekommen, geschweige denn dort zu halten.

Screenshot #1
Screenshot #1
Das Spielprinzip hat sich nicht verändert - es ist immer noch notwendig, die Kontrollpunkte des Gegners zu überrennen, um so die Herrschaft auf der Karte zu erlangen, zu verteidigen und das Spiel zu gewinnen. Der neue Modus "Evolution" verbindet mehrere Multiplayer-Karten in der historischen Reihenfolge miteinander, wobei man die Team-Tickets beim Kartenwechsel behält, um so etwas wie eine Kampagne zu simulieren.

Screenshot #2
Screenshot #2
Zu Beginn kann man sich für eine von vier Soldatenklassen entscheiden: Für den gewöhnlichen Infanteristen, den Pionier, einen MG-Schützen oder für einen Scharfschützen. Passend zur Rolle kann man sich mehrere Waffen aussuchen, mit denen man ins Feld ziehen möchte. Besonders hervorhebenswert ist neben diversen Schusswaffen die Möglichkeit, mit der SA-7 eine auf der Schulter abfeuerbare russische Flakrakete auf nordvietnamesischer Seite benutzen zu können, um sich den Jets und Helikoptern der Gegenseite erwehren zu können.

Auch einige Panzerabwehrwaffen sind auf beiden Seiten auswählbar. Die Waffenbalance ist wie in der Realität nicht ausgewogen - während die USA haufenweise Hubschrauber, schwere Maschinengewehre und Panzer in ihrem Arsenal haben, sind bei ihren Gegnern eher Waffen zu finden, die zwar großen Schaden anrichten können, jedoch wendig und mobil sind. Dennoch gibt es auch bei der NVA und dem Vietcong Panzer, Jets, einen Hubschrauber sowie MGs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Test: Battlefield Vietnam - Multiplayer-Gefecht im Dschungel 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


oil up and fu** 26. Nov 2004

Sach ma Flo - hättest du dich mit deiner Antwort nicht etwas mehr beeilen können?

Muhkuh 25. Sep 2004

Naja... Obs nun die Moslems sind mit ihrem Heiligen Krieg. Die Christen mit ihren...

Looser Alo 25. Aug 2004

wer hat ne ahnung wo man für bfv bots her bekommt ?? wer bock auf nen clanwar hat kann...

Flo 08. Jun 2004

ganz einfach stell dich ma über son nen erdhügel und dann drück "g" so jetzt haste den...

KhorSu 29. Mai 2004

Wir sind ein reiner Fun Clan. Bei kommt es auf Spass und Teamwork an. Wer lust hat zu uns...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /