• IT-Karriere:
  • Services:

Mobil-Telefonierer fahren noch schlechter als Betrunkene

Jeder dritte Fahrer ignoriert das Handy-Verbot am Steuer

Eine Hand am Steuer, in der anderen das Handy - um das geltende Handy-Verbot am Steuer scheren sich Deutschlands Autofahrer wenig: Jeder Dritte hält sich nicht daran, wie eine repräsentative Studie von AXA ergeben hat. Wer das Telefonieren nicht lassen kann, muss ab dem 1. April 2004 allerdings mit höheren Strafen rechnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Bußgeld für "rechtswidriges Telefonieren" während der Fahrt wird zum 1. April von 30,- auf 40,- Euro steigen. Zusätzlich gibt es einen Punkt in der Flensburger Verkehrssünder-Kartei. Erlaubt bleibt Telefonieren über eine Freisprech-Einrichtung, bei der das Mobiltelefon nicht in die Hand genommen werden muss. Besonders Fahrer zwischen 18 und 30 Jahren halten sich nicht an das gesetzliche Verbot, so die Ergebnisse der Studie von AXA: 53 Prozent der Männer und 42 Prozent der Frauen gaben an, ohne Freisprech-Einrichtung am Steuer zu telefonieren. Über alle Altersgruppen hinweg trifft dies für 32 Prozent zu. Nach den Angaben der Befragten ist Telefonieren am Steuer also der größte Risikofaktor im Straßenverkehr - noch vor Fahren ohne Anschnallgurt (28 Prozent der Befragten), Fahren mit Sommerreifen im Winter (27 Prozent) sowie Fahren unter leichtem Alkoholgenuss (26 Prozent).

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

"Die hohen Risiken des mobilen Telefonierens werden von vielen Autofahrern immer noch unterschätzt", sagte Kraftfahrt-Experte Jens Lison von AXA. Dabei zeigen wissenschaftliche Versuche: Mobil-Telefonierer fahren sogar deutlich schlechter als alkoholisierte Fahrer mit 0,8 Promille. Sie reagieren langsamer, brauchen längere Bremswege und schätzen Situationen falsch ein.

Besonders gefährlich ist der kurze Blick aufs Handy in voller Fahrt: In einer einzigen Sekunde der Ablenkung, beispielsweise beim Wählen, legt ein Auto bei 100 Stundenkilometern ganze 28 Meter Blindfahrt zurück, so der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GdV). Trotz Freisprech-Einrichtung oder "Headset" empfehlen die GDV-Unfallforscher deshalb, generell zum Telefonieren auf einen Parkplatz zu fahren.

Mit dem Handy in der Hand dürfen Fahrer nur telefonieren, wenn der Wagen steht und der Motor aus ist. Allein schon aus Sicherheitsgründen empfiehlt es sich, generell beim Fahren aufs Telefonieren zu verzichten. Wer grob fahrlässig einen Unfall verursacht, muss sogar damit rechnen, dass seine Kasko-Versicherung die Kosten für den Unfall nicht übernehmen muss. Wer auf das Mobiltelefon im Auto nicht verzichten kann, sollte sich zumindest eine fest eingebaute Freisprech-Einrichtung anschaffen. Bei der Kasko-Versicherung von AXA beispielsweise ist diese als Zubehör sogar beitragsfrei mitversichert.

Übrigens gilt das Handy-Verbot auch für Fahrradfahrer: Wer demnächst auf dem Drahtesel telefoniert, muss statt bisher 15,- Euro ab 1. April 25,- Euro Strafe zahlen. Punkte in Flensburg gibt es dafür allerdings nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Lasterfahrer 17. Apr 2004

Also Freunde, Solange man die Dinge des täglichen Lebens wie Bekleidung Lebensmittel...

Lasterfahrer 17. Apr 2004

Also Freunde, Solange man die Dinge des täglichen Lebens wie Bekleidung Lebensmittel...

jenny 13. Apr 2004

Rauchen ist dumm.

Radler 03. Apr 2004

20W damit ne Fahrradklingel zu hören ist - keine schlechte Idee, leider nicht in Realität...

Freespacer 30. Mär 2004

Ich muss mich einfacher der Idee anschließen. Super Einfall, dann würden alle eine...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /