Abo
  • Services:

Microsoft bringt Speech Server 2004

Telefonie- und Sprachverarbeitung für Windows-Server

Microsoft hat mit dem Speech Server 2004 sein neues Produkt für das Management von Telefonie und sonstigen Sprachdiensten auf Serverseite vorgestellt. Die Software soll für Entwickler die Möglichkeit bereithalten, beispielsweise .NET-Anwendungen mit Telefoniefunktionen zu verbinden oder bisher getrennt laufende Sprach- und Webmodule in der Softwarelandschaft von Unternehmen zu vereinheitlichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsofts Speech Server setzt auf dem Windows Server 2003 und Visual Studio .NET 2003 auf. Mit diesem Werkzeug kann man beispielsweise Webdienste mit Sprachausgabe versehen oder per Handy, Smartphone und PDA abfragbar machen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Controlware GmbH, Dietzenbach

Dabei hilft die Integration von proprietären Erweiterungen von HTML, cHTML, XHTML und WML, die Microsoft zusammen mit Cisco, Intel, Speechworks und Philips im Rahmen des SALT-Gremiums (http://www.saltforum.org/) definiert haben und ein Gegenstück zu den Standardisierungsbemühungen des W3C hinsichtlich VoiceXML darstellen.

Die SALT-Erweiterung (Speech Application Language Tags) dient der Verwebung von Sprachein- und -ausgabe in die bisherigen Eingabemöglichkeiten per Tastatur, Maus, Stift und dem Output auf dem Bildschirm. Man kann beispielsweise adressieren, auf welches Gerät welcher Teil der Datenausgabe einer Applikation gelangen soll und umgekehrt. Das Ganze lässt sich beispielsweise mit dem Active Directory und einer automatischen Stimmausgabe sowie Spracherkennung verbinden.

Zurzeit ist nur die englischsprachige Variante des Microsoft Speech Server 2004 erhältlich - lokalisierte Versionen stehen noch aus. Die Lizenz kostet für einen Prozessor rund 8.000,- US-Dollar, während man für die Microsoft Speech Server 2004 Enterprise Edition gleich knapp 18.000,- US-Dollar ausgeben muss.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 297,00€ + 4,99€ Versand
  2. (u. a. 480-GB-SSD 59€, 2-TB-SSD 274€, 64-GB-USB3-Stick 10,99€)
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /