Abo
  • IT-Karriere:

Netzwerk-MP3-Player Squeezebox auch für Deutschland

Slim Devices und Higoto gehen Vertriebspartnerschaft für SLIMP3-Nachfolger ein

Der vom US-Unternehmen Slim Devices bereits im November 2003 vorgestellte Netzwerk-MP3-Player "Squeezebox", der Nachfolger des seit Dezember 2001 erhältlichen SLIMP3, ist ab sofort auch in Deutschland zu haben. Den offiziellen Vertrieb des Produkts hier zu Lande hat der Händler Higoto übernommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Squeezebox wird an Aktivlautsprecher oder die Stereo-Anlage angeschlossen, lässt sich vom Mac oder PC mittels 11-Mbps-WLAN (IEEE 802.11b) kabelfrei mit Musik füttern und somit in der Wohnung frei platzieren. Die Musik wird im MP3-Format oder unkomprimiert über die Open-Source-Server-Software "Slimserver" an den Netzwerk-MP3-Player gesendet. Per Fernbedienung und das in die Squeezebox eingebaute Display können die Musikwiedergabe gesteuert sowie Alben und Titel ausgewählt werden.

Squeezebox von Slim Devices
Squeezebox von Slim Devices
Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Ludwigsburg, Herrenberg, Karlsruhe, Mainz
  2. intelliAd Media GmbH, München

Slimserver wird am PC oder Mac mittels Web-Browser gesteuert, kann mehrere Squeezeboxen bzw. SLIMP3s verwalten und soll nicht nur ständig um neue Funktionen erweitert, sondern in Zukunft auch auf weitere Betriebssysteme portiert werden. Slimserver berücksichtigt automatisch iTunes Play-Listen unter MacOS X oder Windows. Neben lokalen Musikdateien in den Formaten MP3, AAC, Ogg Vorbis, FLAC oder unkomprimierten WAV- und AIFF-Audiodateien können auch Internet-Radioangebote genutzt werden - die Software wandelt dabei AAC, Ogg Vorbis und FLAC in das für die Squeezebox verdauliche MP3-Format (max. 320 kbps) oder unkomprimierte RAW-Format um.

An der Squeezebox finden sich analoge (Cinch und 3,5-mm-Klinke) und digitale (koaxiales und optisches S/PDIF) Anschlussmöglichkeiten.

Der für Deutschland, Österreich und die Schweiz zuständige Distributor Higoto gibt eine unverbindlichen Preisempfehlung von 339,- Euro für die Squeezebox an und verkauft das Produkt über seinen eigenen Shop Digitalnoma.de auch selbst an Endkunden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 234,90€

lutzlustig 19. Okt 2006

Jeder bekommt was er bezahlt. Du würdest von mir für 40 € eine Kiste mit nem...

blausand 23. Mai 2006

Sind die völlig von Sinnen? Was haben wir hier für funktionalitäten vereinigt: Sound...

dsporer 23. Dez 2004

Habe Squeezebox erworben und gleich wieder zurückgesandt. Gerät war mit Fernbedienung...

Andy 01. Nov 2004

Hallo Im Nachtrag über ein halbes Jahr später möchte ich auch noch kurz meine Meinung...

Stefan Gerhard 15. Mai 2004

Der kann aber keine iTunes-Playlisten, was für Mac (OS X)-Nutzer von Interesse ist.


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Heimautomatisierung Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent
  2. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  3. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /