Abo
  • Services:

WindowsCE-Version PocketPC 2003 als Second Edition gezeigt

PocketPC 2003 Second Edition unterstützt verschiedene Display-Auflösungen

Auf der Mobile Developer Conference 2004 in San Francisco stellte Microsoft die WindowsCE-Version PocketPC 2003 alias Windows Mobile 2003 in einer überarbeiteten Second Edition vor. Mit der neuen Version werden endlich andere als die Standard-Auflösung unterstützt und Applikationen können eine vertikale Display-Ausrichtung nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit PocketPC 2003 Second Edition erhält die WindowsCE-Plattform die Möglichkeit, Geräte mit unterschiedlichen Auflösungen auf den Markt bringen zu können. Neben quadratischen Auflösungen für kleinere Geräte mit integrierter Mini-Tastatur ermöglicht die neue Version die Nutzung von VGA- und QVGA-Auflösungen. Damit bleibt WindowsCE nicht länger auf die Auflösung 240 x 320 Pixel beschränkt, sondern unterstützt zusätzlich die Auflösungen 640 x 480, 480 x 480, 240 x 240 sowie 176 x 220 Pixel. Außerdem lassen sich Applikationen im Hochkant- sowie Querformat betreiben, je nachdem, welche Display-Ausrichtung sinnvoller ist.

Stellenmarkt
  1. NHS Consulting GmbH, Düsseldorf
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Microsoft gibt an, dass die zum Lieferumfang von PocketPC 2003 Second Edition zählenden Applikationen so angepasst werden, dass die Querformat-Ansicht damit genutzt werden kann. Zum Wechsel der Display-Ausrichtung soll kein Soft-Reset erforderlich sein. Mit Erscheinen von PocketPC 2003 Second Edition und der darin eingebundenen verbesserten Unterstützung verschiedener Display-Auflösungen will Microsoft die Gerätevielfalt steigern.

Die weiteren Änderungen am Betriebssystem beziehen sich zum Teil auf kleine Änderungen. So zeigt eine aktualisierte Version des Pocket Internet Explorer Webseiten in einer einzelnen Spalte an, wie es etwa die alternativen Browser NetFront und Opera auch erledigen. In das Start-Menü werden ferner häufig genutzte Applikationen für einen bequemeren Aufruf eingebunden. Schließlich lassen sich über Transcriber Shortcuts aufrufen und das Betriebssystem unterstützt nun WPA (WiFi Protected Access), um drahtlose Netzwerkzugriffe über WLAN sicherer zu machen.

Als eines der ersten Geräte auf dem Markt wird Motorolas bereits angekündigtes WindowsCE-Smartphone MPx auf die neue WindowsCE-Version setzen und von der Möglichkeit profitieren, dass das Betriebssystem nun quadratische Auflösungen beherrscht.

Mit einem aktualisierten Developer Resource Kit will Microsoft die Entwicklung von Applikationen und Diensten vereinfachen. Zum Lieferumfang des Pakets gehören acht neue White-Papers, überarbeiteter Beispiel-Code, ein Emulator, Embedded Visual C++ 4.0 SP3 sowie ein PocketPC 2003 SDK.

Angaben zu eventuellen Update-Optionen machte Microsoft bislang nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. und The Crew 2 gratis erhalten
  3. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  4. ab 349€

silencer (the... 08. Apr 2004

jupp!

nomad 26. Mär 2004

Haettest Du zufällig einen Link Parat ? Die HP Webseite streubt sich mir das gewünschte...

nomad 26. Mär 2004

Aber das richtige Lager um mal wieder sinnfrei zu versuchen einen FLame loszutreten ?

Peacemaker 25. Mär 2004

auf pocketpcthoughts.com wird berichtet das HP auf der MDC schon updates auf 2003 SE...

silencer (the... 25. Mär 2004

sollte die nächsten jahre reichen... und keinerlei beschränkungen des display formats...


Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /