Abo
  • Services:
Anzeige

EU-Projekt fördert druckbare RFID-Etiketten

PolyApply macht den Joghurtdeckel intelligent

Im europäischen Forschungsprojekt PolyApply (The Application of Polymer Electronics Towards Ambient Intelligence) arbeiten 20 europäische Partner aus Industrie und Forschung daran, RFIDs und andere elektronische Bausteine auf Basis polymer-elektronischer Technologie druckbar zu machen.

Das Projekt PolyApply soll die Grundlagen für eine skalierbare und universell einsetzbare RFID-Technologie schaffen. Im Vordergrund steht die Entwicklung von Kommunikationsbausteinen, die bereits verschiedene Funktionalitäten wie integrierte beschreibbare Speicher und Sensoren enthalten. Eine kostengünstige Herstellung solcher Labels kann über die Entwicklung neuer Materialien auf Basis organischer Halbleiter und eine bereits in den Herstellungsprozess alltäglicher Güter integrierte Fertigungstechnik ("Inline"- Fertigung) erreicht werden. Ein Beispiel dafür sind die RFID-Tags - also mit Hochfrequenz lesbare Identifikationsetiketten, für deren Herstellung ein Preisziel von unter 1 Cent pro Stück angepeilt wird.

Anzeige

Beim Joghurt könnte man die elektronischen Labels direkt auf die Verpackung drucken. Dies habe obendrein den Vorteil, dass der Becher nicht einfach umetikettiert werden kann.

Mit Hilfe solcher Labels auf Joghurtbechern oder Tiefkühlkost könnte man umfassende Informationen über Herkunft, Frische und Zustand der Lebensmittel speichern. Die Labels müssten dazu außerdem über einen Sensor verfügen, der das Einhalten der Kühlkette überprüft. Über ein Lesegerät am Kühlregal könnte man an die gewünschten Informationen gelangen.

Das auf vier Jahre ausgelegte Projekt PolyApply ist eines der ersten von der EU-Kommission im Bereich Informationstechnologien des 6. Forschungsrahmenprogramms geförderten Forschungsvorhaben vom Typ "Integriertes Projekt". Koordinator ist die italienische Firma STMicroelectronics. Administrativ begleitet wird das Projekt von der VDI/VDE-IT. Die Europäische Kommission unterstützt das Projekt mit 12 Millionen Euro.

Das, was Logistiker freut, ruft hingegen Datenschützer und Bürgerrechtler auf den Plan, da auch die Überwachungsmöglichkeiten der Kunden mit Funktranspondern steigen könnten - auch wenn es vielleicht auf dem Lebensmittelsektor viele Vorteile gäbe.

Weitere Informationen hält die Internetseite des Projekts unter www.polyapply.org bereit.


eye home zur Startseite
:-) 29. Mär 2004

Hallo Bernhard, laß dich nicht kirre machen. Wenn an jeder Kaufhaus-, jeder Ladentüre...

Javafrog 25. Mär 2004

Umetikettieren geht dann vielleicht nicht, aber mit dem netten Störsender, über den es...

Berhardine das... 25. Mär 2004

Lieber Bernd, "dumm wie ein Stück Brot" ist Bernd nicht, aber du wirst bald "aus...

Chris 25. Mär 2004

Wenn schon Verschwörungs- und Missbrauchstheorien nicht helfen, wie wäre es dann mit der...

Bernd das Brot 25. Mär 2004

Ich höre schon die Verschwörungstheoretiker jammern, weil sie befürchten über eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schweickert Netzwerktechnik GmbH, Walldorf
  2. Ratbacher GmbH, Raum Würzburg
  3. NIHON KOHDEN EUROPE GmbH, Frankfurt
  4. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699,00€ statt 899,00€
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Viel konsequenter dagegen vorgehen!

    plutoniumsulfat | 00:19

  2. Re: Schwache Leistung

    DF | 00:14

  3. Re: Also Zwangsupdate nach Win10...

    plutoniumsulfat | 00:03

  4. Re: Können die das jetzt bitte auch bei z.B...

    sofries | 00:03

  5. Re: Finde ich super!

    DF | 22.08. 23:55


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel