Mini-USB-Stick von Yakumo mit Kamera und Voice-Recorder

Gerät ab Mitte 2004 erhältlich

Auf der CeBIT 2004 zeigt Yakumo mit dem USB Camera Stick ein sehr kleines und handliches Gerät, das nicht nur - wie viele andere USB-Sticks - als mobiler Datenspeicher und MP3-Player seine Arbeit verrichtet, sondern auch als Digitalkamera Fotos und kurze Videosequenzen aufnehmen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Yakumo USB Camera Stick schießt Fotos mit einer Auflösung von bis zu 3 Megapixeln (interpolierbar auf 5 Megapixel); auf dem 1,5 Zoll kleinen Display können die Fotos dann auch direkt betrachtet werden. Videosequenzen werden mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln bei 20 fps aufgezeichnet.

Stellenmarkt
  1. Prozessspezialist SAP IS-U (w/m/d)
    Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. System Solution Architect (m/w/d)
    Best Secret GmbH, Aschheim bei München
Detailsuche

Per eingebautem Mikrofon lassen sich die aufgenommenen Kurzfilme vertonen, aber auch eine Nutzung als Voice Recorder ist natürlich möglich. Der interne Speicher von gerade mal 16 MByte bietet dafür zwar nicht allzu viel Platz für Bilder und Sprache, mit dem integrierten SD-Card-Slot lässt sich die Kapazität aber auf bis zu 512 MByte ausbauen.

Yakumo USB Camera Stick
Yakumo USB Camera Stick

Der Anschluss an den PC erfolgt per USB-2.0-Schnittstelle. Der eingebaute Li-Ionen-Akku hält laut Yakumo im Kameramodus bis zu 2 Stunden, bevor er wieder an die Steckdose muss. Im Handel verfügbar soll das 93 x 38 x 30 mm kleine Gerät ab Mitte 2004 zum Preis von 129,- Euro sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mad 19. Mai 2005

weiss jemand wie die bilder sind ?

ingo 29. Apr 2004

das wär ja echt cool wenn der Stick einigermaßen brauchbare Bilder machen würde, bei dem...

nadia 28. Apr 2004

das ist aber nicht viel mit 16 mb.... so ein scheiß *G* und wieviel kostet das dann mit...

:-) 18. Apr 2004

Kann ich dir erklären: 16 MB Speicher ist eingebaut, da paßt ein Bild im .tif Format...

nadia 07. Apr 2004

Ähm... ich kenn mich in dem Gebiet wirklich null aus, könnte mir mal jemand freundlicher...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /