Abo
  • Services:
Anzeige

Digital-Bilderrahmen und 1,8-Zoll-USB-HD von Transcend

Speicherhersteller stellt neues Zubehör auf der CeBIT 2004 vor

Auf der CeBIT 2004 präsentierte der Speicherhersteller Transcend unter anderem seinen bereits im Vorfeld angekündigten WLAN-USB-Speicherstick, eine 1,8-Zoll-USB-2.0-Festplatte im schlichten Designgehäuse sowie einen noch nicht ganz fertig gestellten LCD-Bilderrahmen für die eigene Digitalbildersammlung.

1,8-Zoll-Festplatte
1,8-Zoll-Festplatte
Die portable 1,8-Zoll-Festplatte soll je nach Modell Kapazitäten von 20 oder 40 GByte bieten. Da ihre Kantenmaße denen einer Visitenkarte nahekommen, das Laufwerk zudem sehr flach ist und in der 20-GByte-Version nur 118 g sowie in der 40-GByte-Version 130 g wiegt, sollen mit dem Produkt vor allem Personen angesprochen werden, die viel unterwegs sind. Über die USB-2.0-Schnittstelle wird die portable 1,8-Zoll-Festplatte nicht nur mit Daten, sondern auch mit Strom versorgt. Ausgeliefert werden soll die 1.8" Portable HD im 2. Quartal 2004. Einen Preis konnte Transcend auch auf Nachfrage noch nicht nennen.

Anzeige

LCD-Bilderrahmen
LCD-Bilderrahmen
Der auf der CeBIT gezeigte hochkant und quer aufstellbare Transcend-Bilderrahmen verfügt über ein 4:3-Bildformat und eine Auflösung von 800 x 600 Bildpunkten. Bilder und von Digicams stammende AVI-Video-Schnipsel werden automatisch skaliert, die Bedienung erfolgt per am Gehäuserand platzierten Knöpfen - nach dem Einschalten geht das Gerät automatisch in den Slideshow-Modus. Neben 64 MByte internem Speicher können auch Speicherkarten wie Compact-Flash-, Smart-Media-Karten und SD-Cards genutzt werden - über seinen USB-Anschluss dient das Gerät als Kartenleser für den PC. Auf der Rückseite findet sich ein analoger Video-Eingang, über den eine externe Videoquelle angeschlossen werden kann. Ein Kopfhörerausgang erlaubt die Tonwiedergabe von AVIs und Videosignal.

Lieferdatum und Preis konnte Transcend nicht nennen - da der LCD-Lieferant für Transcend überraschend die Fertigung des gewählten LCDs einstellte und das schon produktionsreife Gerät nun auf ein anderes Display angepasst werden muss. Es soll auf ein 16:10-LCD ausgewichen werden, was evtl. eine höhere Auflösung mit sich bringen könnte.


eye home zur Startseite
Benedikt Ries 10. Mai 2004

Digitaler Bilderrahmen? So ein Schmarrn! Irgendwann kommen sie auf die Idee, die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Böblingen
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover und Braunschweig
  3. IT-Choice Software AG, Karlsruhe
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Einführungsedition nur für begrenzte Zeit verfügbar!) - Immer wieder bestellbar...
  2. 319,99€ für Prime-Kunden

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Externe Grafik anschließen

    ElTentakel | 06:56

  2. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    mackes | 06:55

  3. Re: Öhm...

    Saruss | 06:50

  4. Re: Das wäre ein Auto für mich

    Auspuffanlage | 06:48

  5. Re: Nach Update immer noch über Grenzwert...

    latschen6 | 06:44


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel