Abo
  • Services:
Anzeige

Software analysiert und beantwortet E-Mails autonom

Prototyp für Outlook fertig gestellt

Auf der CeBIT stellt das Fraunhofer Institut für Autonome Intelligente Systeme AIS mit Responsio eine Software vor, die die tägliche E-Mail-Flut in geordnete Bahnen lenken soll. Dabei analysiert und kategorisiert sie eingehende E-Mails nicht nur autonom, sondern macht auch gleich noch Vorschläge für eine passende Antwort.

Während sich herkömmliche E-Mail-Verwaltungsprogramme statisch an vom Benutzer eingegebenen Vordefinitionen wie Namen, Absenderadressen, Eingangsdatum oder Schlüsselbegriffen im Text orientieren, soll Responsio in der Lage sein, dynamisch anhand von Muster-E-Mails zu lernen und dann den Posteingang zu sortieren. Der Nutzer richtet hierzu nur die üblichen Ordner in seinem E-Mail-Programm ein und sortiert per Drag&Drop ein paar E-Mails in diese Ordner. Dabei lernt Responsio mit der Zeit immer weiter dazu, was die Fehleranfälligkeit zunehmend reduzieren soll.

Anzeige

Eingehende E-Mails werden komplett erfasst, wobei nicht nur Schlüsselbegriffe, sondern auch die Häufigkeit und die Kombination bestimmter Worte eine Rolle spielen. Der hinter der Software steckende Algorithmus soll daher deutlich leistungsfähiger sein als der gängiger Spam- oder Bayes-Filter. Nichtsdestotrotz ist Responsio auch in der Lage, Spam-Mails auszusortieren.

Insbesondere für Support- und Kundendienst-Abteilungen kann die automatische Antwort-Option hilfreich sein: Auf Grund des Text-Mining-Verfahrens erkennt Responsio auch bei unterschiedlichen Formulierungen autonom häufige Kunden-Anfragen zu denselben Themen. Nachdem diese in den entsprechenden Ordnern abgelegt werden, schlägt die Software per Mausklick eine passende Standard-Antwort vor. Nach Bestätigung führt Responsio wiederum selbstständig das Versenden der Antwort-E-Mails durch.

Dr. Michael May, Abteilungsleiter beim Fraunhofer AIS und Leiter des von der EU geförderten Data-Mining-Netzwerkes KDnet, kommentiert: "Durch das aktive Lernverfahren und das einfache Handling kann Responsio sofort vollständig angewendet werden. Bei einer Zeitersparnis von bis zu 70 Prozent amortisieren sich die Investitionskosten durch Verringerung von Zeit- und Personalaufwand in kurzer Zeit. Besonders interessant ist Responsio deswegen für Call-Center, Service-Dienstleister sowie für Marketing- und Vertriebsabteilungen."

Responsio ist derzeit im Prototyp-Stadium und kann bereits in aktuelle Outlook-Versionen integriert werden. Im zweiten Halbjahr 2004 will man die Software fertig gestellt haben, eine Integration in andere E-Mail-Software als Outlook sei - wenn vom Kunden gewünscht - dann ebenfalls kein Problem.


eye home zur Startseite
nyquist 25. Mär 2004

der hahn auf dem mist wurde auch durch den wecker verdrängt. verrückte welt.

Ozzy 24. Mär 2004

Tja wenn da jetzt mein Chef liest. Dann noch Netzwerke , die Würmer von selbst fangen...

elite-sector 24. Mär 2004

ja na sicher ist das so. allerdings basieren diese noch mehr auf dem workflow prinzip...

ein Programmierer 24. Mär 2004

Wirklich neu? Bei vielen Dienstleistern scheint so eine Software im Support schon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ID-ware Deutschland GmbH, Rüsselsheim
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. PiSA sales GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: anycast und mithören nicht so einfach...

    LordGurke | 08:34

  2. So werden alle Kurzsichtig

    max123 | 08:29

  3. Re: Technisch gesehen

    LordGurke | 08:29

  4. Re: Laaangweilig

    ArcherV | 08:26

  5. Re: Kameralinse auch abgeklebt?

    Typhlosion | 08:16


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel