Novell will KDE und GNOME vereinen

Einheitlicher Desktop soll das Beste aus beiden Welten zusammenbringen

Novell will einen Linux-Desktop entwickeln, der das Beste aus KDE und GNOME vereint, berichtet eWeek unter Berufung auf Novell-Chef Jack Messman. Nach der Übernahme von Suse und Ximian verfügt Novell über die treibenden Unternehmen hinter den beiden Desktops.

Artikel veröffentlicht am ,

Da Kunden nach einem einheitlichen Interface verlangen, werde man ein neues, einheitliches System entwickeln, so Messman gegenüber eWeek. Das bedeute aber nicht, dass beide Systeme miteinander vereint werden sollen, so Chris Schlager, Vice President im Bereich Forschung und Entwicklung bei Suse. Man könne die Systeme zwar technisch nicht kombinieren, aber das Beste aus beiden in ein einheitliches Interface überführen.

Stellenmarkt
  1. Senior SAP SCM Inhouse Berater (m/w/d) als Prozess- und Anwendungsspezialist
    Metabowerke GmbH, Nürtingen
  2. Objektorientierter Programmierer/Web-Entwickler ACCESS (w/m/d)
    Universitätsklinikum Köln (AöR), Köln
Detailsuche

Die Entwicklung läuft dabei unter der Federführung von Suse, denn auch die Desktop-Entwickler von Ximian sollen künftig unter dem organisatorischen Dach von Suse arbeiten. Probleme zwischen den Entwicklern der beiden konkurrierenden Systeme befürchtet Schlager nicht, es seien mehr die Anhänger, die darum kämpfen, welcher Desktop der bessere ist, nicht die Entwickler.

Erste Ergebnisse sollen bereits in der übernächsten Version von Suse Linux, die für Ende 2004 geplant ist, zu sehen sein. Die nächste Version von Suse Linux, 9.1, erscheint am 23. April. Novell schwebt dabei offenbar ein System wie Suns Java Desktop System (JDS) vor, eine speziell auf die Bedürfnisse von Unternehmen ausgerichtete Desktop-Linux-Distribution. Im Gegensatz zu Sun verfügt Novell mit Suse Linux aber über eine eigene Linux-Distribution, auf der im Übrigen auch Suns JDS aufsetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


foobarbaz 05. Aug 2007

Wo ist dieser granatenstarke Desktop nun? Sind ja 3 Jahre vergangen...

Urian 25. Aug 2004

Suse wer will schon Suse. Da bleib ich lieber bei Kanotix.

Die Zahl nach 5 24. Mär 2004

Was soll's? Dann gibt's halt ein weiteres Desktop Environment...

Die Zahl nach 5 24. Mär 2004

Was bringt mir denn eine Installationsroutine, die versucht eine Software zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie wurde beschleunigt und hat deutlich mehr Anschlüsse als bisher. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  3. Smarte Lautsprecher: Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren
    Smarte Lautsprecher
    Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren

    Amazon hat zwei neue Echo-Dot-Modelle vorgestellt. Außerdem erhält der Echo Studio Klangverbesserungen und Amazon macht den Echo Show 15 zum Fire TV.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /