• IT-Karriere:
  • Services:

Personal Wireless Gateway macht PDAs zu Handys

PWG-300 integriert GSM, GPRS, WLAN und Bluetooth

G-Tek zeigt auf der CeBIT mit dem Personal Wireless Gateway PWG-300 ein Gerät, das Sprach- und Datenkommunikation integriert und in Kombination auch mit älteren PDAs genutzt werden kann. Das kleine Kästchen stellt dazu über eine Bluetooth-Verbindung WLAN, GPRS und GSM zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Bluetooth-fähiger PDA kann auf diese Weise nicht nur ins Internet gehen, sondern mutiert mit einem Bluetooth-Headset auch zum Mobiltelefon. Eine Applikation auf dem Handheld erlaubt dabei sowohl die Konfiguration des Personal Wireless Gateway als auch das Anwählen von Rufnummern. Die Gespräche werden dann mit dem Bluetooth-Headset geführt, wahlweise über eine normale GSM-Leitung oder auch per Voice over IP über WLAN.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Bad Waldsee

G-Tek PWG-300
G-Tek PWG-300
Da das PWG-300 mit einem eigenen Akku ausgestattet ist, wird der Akku des PDA geschont, der sonst bei Nutzung von WLAN- oder GPRS-Karten schnell in die Knie gehen kann. Dabei soll der Lithium-Ionen-Akku (Standard-Nokia-Akku) des PWG-300 mit einer Kapazität von 950 mAh rund 72 Stunden Stand-by-Zeit und 4 bis 6 Stunden Gesprächszeit erlauben.

Ein Display besitzt das 95 Gramm schwere Gerät nicht, die gesamte Bedienung erfolgt über den PDA via Bluetooth. Die entsprechende Client-Applikation auf PDA-Seite ist für Windows CE verfügbar, PalmOS will man in Kürze ebenfalls unterstützen. Linux bleibt hingegen außen vor, auch wenn das PWG-300 intern selbst mit Linux arbeitet. Einmal eingerichtet, braucht man das Gerät also nicht mehr aus der Tasche zu holen. Im Gerät finden dabei maximal zwei SIM-Karten bzw. eine SIM- und eine Speicherkarte Platz.

Wann das Personal Wireless Gateway PWG-300 auf den deutschen Markt kommt, ist noch unklar, der Endkundenpreis soll zwischen 350,- und 400,- Euro liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,49€
  2. 37,49€
  3. 4,65€

f.stangl 03. Jun 2004

würde schon hart auf ein derartiges gateway warten, ermöglicht es, den "alten" palm , an...

Peter 29. Mär 2004

Hallo alle zusammen. Zu GPS. Via Bluetooth ist der PDA ja schon für sich genommen GPS...

klaus 24. Mär 2004

... der Preis sollte sicherlich halbiert werden und dann noch einen GPS-Empfänger mit...

silencer (the... 23. Mär 2004

WER WILL den schon ein >winCe< smartphone.... pah-ha und so ein teil ermöglicht...

Sven Putze 23. Mär 2004

Halte ich auch für ausgemachten Schwachsinn. Selbst wenn ich schon einen "normalen" PDA...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /