Abo
  • Services:

Personal Wireless Gateway macht PDAs zu Handys

PWG-300 integriert GSM, GPRS, WLAN und Bluetooth

G-Tek zeigt auf der CeBIT mit dem Personal Wireless Gateway PWG-300 ein Gerät, das Sprach- und Datenkommunikation integriert und in Kombination auch mit älteren PDAs genutzt werden kann. Das kleine Kästchen stellt dazu über eine Bluetooth-Verbindung WLAN, GPRS und GSM zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Bluetooth-fähiger PDA kann auf diese Weise nicht nur ins Internet gehen, sondern mutiert mit einem Bluetooth-Headset auch zum Mobiltelefon. Eine Applikation auf dem Handheld erlaubt dabei sowohl die Konfiguration des Personal Wireless Gateway als auch das Anwählen von Rufnummern. Die Gespräche werden dann mit dem Bluetooth-Headset geführt, wahlweise über eine normale GSM-Leitung oder auch per Voice over IP über WLAN.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. TE Connectivity Germany GmbH, Feuchtwangen

G-Tek PWG-300
G-Tek PWG-300
Da das PWG-300 mit einem eigenen Akku ausgestattet ist, wird der Akku des PDA geschont, der sonst bei Nutzung von WLAN- oder GPRS-Karten schnell in die Knie gehen kann. Dabei soll der Lithium-Ionen-Akku (Standard-Nokia-Akku) des PWG-300 mit einer Kapazität von 950 mAh rund 72 Stunden Stand-by-Zeit und 4 bis 6 Stunden Gesprächszeit erlauben.

Ein Display besitzt das 95 Gramm schwere Gerät nicht, die gesamte Bedienung erfolgt über den PDA via Bluetooth. Die entsprechende Client-Applikation auf PDA-Seite ist für Windows CE verfügbar, PalmOS will man in Kürze ebenfalls unterstützen. Linux bleibt hingegen außen vor, auch wenn das PWG-300 intern selbst mit Linux arbeitet. Einmal eingerichtet, braucht man das Gerät also nicht mehr aus der Tasche zu holen. Im Gerät finden dabei maximal zwei SIM-Karten bzw. eine SIM- und eine Speicherkarte Platz.

Wann das Personal Wireless Gateway PWG-300 auf den deutschen Markt kommt, ist noch unklar, der Endkundenpreis soll zwischen 350,- und 400,- Euro liegen.



Meistgelesen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

f.stangl 03. Jun 2004

würde schon hart auf ein derartiges gateway warten, ermöglicht es, den "alten" palm , an...

Peter 29. Mär 2004

Hallo alle zusammen. Zu GPS. Via Bluetooth ist der PDA ja schon für sich genommen GPS...

klaus 24. Mär 2004

... der Preis sollte sicherlich halbiert werden und dann noch einen GPS-Empfänger mit...

silencer (the... 23. Mär 2004

WER WILL den schon ein >winCe< smartphone.... pah-ha und so ein teil ermöglicht...

Sven Putze 23. Mär 2004

Halte ich auch für ausgemachten Schwachsinn. Selbst wenn ich schon einen "normalen" PDA...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /