PalmOS wird OpenGL-fähig

PalmSource tritt der Khronos Group bei

PalmSource tritt der Khronos Group als "Contributing Member" bei und will in künftigen Versionen seines PDA-Betriebssystems Cobalt alias PalmOS 6 OpenGL ES als 2D- und 3D-Schnittstelle unterstützen. Damit will PalmSource PalmOS als Plattform für 3D-Spiele und Multimedia-Applikationen stärken.

Artikel veröffentlicht am ,

PalmSource will dazu eine eigene Implementierung des OpenGL-ES-API entwickeln und so entsprechende OpenGL-ES-konforme Hardware in PalmOS unterstützen. Zudem will PalmSource ein standardisiertes Grafik-Treiber-Modell für PalmOS Cobalt vorstellen, das auf die Nutzung in Kombination mit OpenGL-ES-Chips optimiert ist. Die Treiber sollen auf diese Weise auch die 2D-Grafikdarstellung beschleunigen können.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer als Business Analyst (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Biberach, Karlsruhe, Köln, Stuttgart
  2. SAP Modul Berater und Berechtigungsexperte (m/w/d)
    PFW - Aerospace GmbH, Speyer
Detailsuche

Die von Khronos Group entwickelte Embedded-Version von OpenGL, "OpenGL ES" genannt, soll unter anderem in Spielekonsolen, Set-Top-Boxen und Navigationssystemen, aber auch in PDAs und Handys zum Einsatz kommen. Auch Nokia und Sun setzen auf die von SGI initiierte Technik.

PalmSource hatte PalmOS Cobalt alias PalmOS 6 erst im Februar auf der Source-Entwicklerkonferenz vorgestellt. In PalmOS Cobalt wurde der gesamte Code komplett umgeschrieben, nachdem bereits PalmOS 5 von Grund auf neu geschrieben wurde, weil damit erstmals ARM-basierte Prozessoren Einzug in die PalmOS-Welt hielten. Der Code-Umbau in PalmOS Cobalt soll mit Hilfe eines Emulators eine deutlich gesteigerte Software-Kompatibilität besonders zu älteren PalmOS-Anwendungen bringen, aber auch den Datenaustausch mit Windows-Systemen verbessern.

Zu den neuen Funktionen von PalmOS Cobalt gehören unter anderem präemptives Multitasking und Multithreading sowie ein umfassender Speicherschutz, der das Hängenbleiben des Systems bei Absturz einer Applikation verhindern soll. Die Entwickler verpassten dem System außerdem verbesserte Sicherheitsoptionen wie Verschlüsselung und ein Autorisierungs-Framework.

Zudem wird der gleichzeitige Aufbau mehrerer Kommunikationsverbindungen ermöglicht, wobei die Einbindung des STREAMS-basierten Frameworks Lizenznehmern oder Drittherstellern erlaubt, weitere Kommunikationsprotokolle hinzuzufügen. Ferner unterstützt die neue Version mit bis zu 256 MByte RAM oder ROM deutlich mehr Speicher und kann - zumindest theoretisch - Displays mit bis zu einer Auflösung von 32.000 x 32.000 Pixeln ansprechen. Im Bereich Grafik-Unterstützung kommen neben der Unterstützung von OpenGL ES auch Funktionen wie Transparenz, Kantenglättung, Pfade, Rotation, Farbverläufe und Konturschriften hinzu.

PalmOS Cobalt soll die Wiedergabe von ADPCM/PCM, MP3, MPEG1 und MPEG4 beherrschen, was ein überarbeitetes Multimedia-Framework übernimmt, dessen Veränderungen zum Teil auf die Übernahme von BeOS im Jahr 2001 zurückzuführen sind. Ferner wurden die Standard-Applikationen Adressbuch und Kalender verbessert, so dass beide nun bis zu 255 Felder unterstützen, um vor allem einen leichteren Datenaustausch mit Microsoft Outlook zu gewährleisten.

Erste Geräte mit PalmOS Cobalt sollen etwa Mitte 2004 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Burnout in der IT
"Es ging einfach nichts mehr"

Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
Von Pauline Schinkel

Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
Artikel
  1. Analoge Kamera: Bastler baut unkomplizierte digitale Filmpatrone
    Analoge Kamera
    Bastler baut unkomplizierte digitale Filmpatrone

    Für seine alte Kamera hat der Bastler Befinitiv einen Filmersatz aus einem Raspberry Pi Zero W und der Pi Camera gebaut - das einfache Design hat aber einen Haken.

  2. Cell Broadcast: Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
    Cell Broadcast
    Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS

    Innerhalb der Bundesregierung gab es wohl Widerstände gegen die Einführung von Cell Broadcast. Laut Seehofer sind diese nun überwunden.

  3. Kryptowährung: Bitcoin kratzt an der 40.000-Dollar-Grenze
    Kryptowährung
    Bitcoin kratzt an der 40.000-Dollar-Grenze

    Nachdem der Bitcoin lange bei einem Kurs um die 32.000 US-Dollar verharrte, geht es seit dem Wochenende bergauf. Grund könnte Amazon sein.

drolf 24. Mär 2004

Nur mal am Rande: Ist für zuhause WLan sinnvoll, wenn man da nur einen Rechner stehen hat...

Executor17361 23. Mär 2004

glaub ich dir gerne ich bin am überlegen ob ich mir wenn das teil rauskommt nen UMTS...

Michael - alt 23. Mär 2004

ich hab dich ja auch nur spaßeshalber hochgezogen. ich bin halt dauernd unterwegs...

Executor17361 23. Mär 2004

naja ich programiere weniger. doch muss ich sagen als multifunktionsfernbedienung ist mir...

Executor17361 23. Mär 2004

da ich meinen Palm fast nur zuhause nutze und dort schon DSL und wlan habe ist GPRS für...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /