Abo
  • Services:
Anzeige

Neuer Wurm NetSky.P nutzt uraltes IE-Sicherheitsloch

NetSky.P verbreitet sich über E-Mail und P2P-Netzwerke

Wie Anbieter von Antiviren-Software berichten, konnte sich als weiterer NetSky-Ableger die P-Variante bereits stark verbreiten. Der Unhold nutzt eine uralte Sicherheitslücke im Internet Explorer, die eine angehängte Datei in Outlook oder Outlook Express automatisch bei Ansicht der E-Mail ausführt und im Falle des Wurmes den betreffenden Rechner infiziert, sofern das Sicherheitsleck nicht gestopft wurde.

Das Sicherheitsleck im Internet Explorer stammt vom März 2001, so dass eigentlich die Mehrzahl der Systeme mittlerweile gegen solche Attacken gefeit sein sollte. Womöglich profitiert der aktuelle NetSky-Wurm auch weniger von dem Sicherheitsleck, sondern von der Neugierde der Anwender, indem der Mail-Anhang manuell geöffnet wird.

Anzeige

NetSky.P versendet sich mit gefälschter Absenderadresse und suggeriert durch englischsprachige Textbausteine für die Betreffzeile und den Nachrichtentext, dass es sich um eine Systemmeldung handele, wonach eine E-Mail nicht korrekt zugestellt werden konnte. Unterhalb des Mail-Textes kann zudem ein Hinweis stehen, dass der Mail-Anhang angeblich von Virenscannern überprüft und für unbedenklich erklärt wurde. Der Wurm-Code befindet sich im Mail-Anhang, der wechselnde Namen aufweist und zumeist auf .exe, .pif, .scr oder .zip endet.

Zur Verbreitung durchsucht NetSky.P zahlreiche lokale Dateien nach gültigen E-Mail-Adressen und versendet sich über eine eigene SMTP-Engine an diese. Als Weiteres kopiert sich der Wurm auf einem infizierten System in zahlreiche Verzeichnisse, welche vom Namen her für P2P-Tauschbörsen genutzt werden könnten. Über entsprechend gewählte Dateinamen sollen Nutzer so dazu gebracht werden, die entsprechenden Wurm-Dateien auf den eigenen Rechner zu übertragen und auszuführen.

Unmittelbar nach der Ausführung des Wurms trägt sich NetSky.P so in die Registry ein, dass der Unhold bei jedem Start von Windows ausgeführt wird. Außerdem werden Registry-Schlüssel gelöscht, die etwa von verschiedenen MyDoom- und Bagle-Würmern vorgenommen wurden.


eye home zur Startseite
Levent 02. Mai 2004

wie check ich genau das ich diesen virus habe ? einige freunde haben mir gemeldet das ihr...

Egal 07. Apr 2004

Dieser verdammte Wurm ist ein Virus, weil er Postfächer von anderen Leuten zumüllt. Oder...

:-) 25. Mär 2004

...kannst auch hier http://www.trojaner-info.de/ nachschauen, da wird die funktionsweise...

dummschwätzer 24. Mär 2004

wohl nicht... wenn man maxens... eeh... max's... ööhmm ... dem max ihm seinen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Regensburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Magdeburg
  4. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  2. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  3. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  4. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  5. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  6. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  7. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  8. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  9. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  10. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Datentransfer in USA EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Überschriften wollen gelernt sein

    violator | 18:07

  2. Re: Wenn's Geld einbringt, dann eher gegen die...

    Ganta | 18:07

  3. Re: 32Zoll zu groß für Schreibtisch?

    quineloe | 18:06

  4. Re: Glasfaser an die vorhandenen Masten hängen

    postb1 | 18:02

  5. Re: Wer braucht so viel Datendurchsatz wofür?

    Pornstar | 17:56


  1. 17:01

  2. 16:38

  3. 16:00

  4. 15:29

  5. 15:16

  6. 14:50

  7. 14:25

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel