MainConcept veröffentlicht Videobearbeitungssoftware Eve v2

Easy Video Editing in neuer Version

MainConcept hat eine neue Version der Videoschnittsoftware EVE herausgegeben. EVE v2 beinhaltet zahlreiche Erweiterungen, neue Funktionen und eine neue, an die erste EVE-Version angelehnte Benutzeroberfläche, die nach Herstellerangaben auch für Einsteiger geeignet ist.

Artikel veröffentlicht am ,

EVE v2 ermöglicht mit den AutoEdit-Optionen die automatische Erstellung von Videoprojekten unter Verwendung verschiedener Themen (z.B. Hochzeit, Geburtstag, etc.). EVE v2 bietet neben einem Storyboard-Modus auch das bekannte Timeline-Konzept, wobei man stets zwischen den beiden Modi wechseln kann.

Stellenmarkt
  1. (Junior-) Referent (m/w/d) Anwendungsmanagement im Team IT-Management und Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) im Bereich Projektleitung
    Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
Detailsuche

Der 3D-Titler kann 3D-Titel erzeugen und die DVD-Authoring-Oberfläche verwendet Templates und Hintergründe für die DVD-Produktion direkt in der Timeline. Mit EVE v2 kann direkt auf CD oder DVD gebrannt werden, d.h. eine zusätzliche Brennsoftware ist nicht erforderlich. Zudem kamen mehr editierbare Effekte, Filter und Überblendungen dazu, wovon viele in Echtzeit anzeigbar sein sollen.

EVE v2 ist sofort als Download unter www.mainconcept.de/evev2.shtml zum Preis von 69,- Euro verfügbar. Hier gibt es auch eine Demoversion. Diese ist ohne zeitliche Befristung und in voller Funktionalität nutzbar. Lediglich ein eingestanztes Wasserzeichen und eine Aufnahmebeschränkung von fünf Minuten unterscheiden die Demo- von der Vollversion.

Als registrierter EVE-v1-Anwender hat man ein Anrecht auf ein kostenloses Upgrade auf EVE v2. Ab dem 1. Oktober 2004 kostet das Upgrade für EVE-v1-Kunden 19,- Euro. Wie man zu seinem Update kommt, steht auf oben angebener URL.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  2. Stühle und Tische: Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer
    Stühle und Tische
    Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer

    Stühle, höhenverstellbare Tische und Zubehör: Ikea bringt viele Produkte heraus, die sich an Gamer richten - auch Mauspads und Trinkbecher.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /