Abo
  • Services:

Seagate will Datendichte von Festplatten drastisch erhöhen

HAMR soll Datendichten von 50 Terabit pro Quadratzoll und mehr erlauben

Seagate will auf einer am 25. März 2004 stattfindenden Konferenz der American Physical Society (APS) neue Forschungsergebnisse vorstellen, mit denen sich 50 Terabit und mehr pro Quadratzoll speichern lassen sollen. Damit würden rund 2.800 Audio-CDs auf einer Scheibe von der Größe einer Münze Platz finden.

Artikel veröffentlicht am ,

Seagate forscht dazu an einer Heat Assisted Magnetic Recording (HAMR) getauften Technik, die solch hohe Speicherdichten ermöglichen soll. Dabei kommt ein Laser-Strahl oder eine andere Energiequelle zum Einsatz, die das Medium beim Schreiben erhitzt. Durch die Erwärmung werde es leichter möglich, Daten auf für höhere Datenmengen nötige härtere Medien zu schreiben, für die ein Magnetkopf alleine nicht ausreicht. Eine direkte Kühlung soll im Anschluss dann für eine Stabilisierung der geschriebenen Daten sorgen.

Die Kosten für entsprechende Laufwerke sollen laut Seagate dennoch nicht über denen aktueller Laufwerke liegen. Bereits seit der Gründung von Seagates Forschungsabteilung im Jahr 1998 arbeitet das Unternehmen an der Entwicklung der HAMR-Technik, die zunächst mit Datendichten von 1 Terabit pro Quadratzoll auf den Markt kommen soll, dies wahrscheinlich aber erst im Jahr 2010. Aktuelle Festplatten verfügen über eine Datendichte von 60 bis 70 Gigabit pro Quadratzoll.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,55€
  2. 9,99€

Hans 24. Mär 2004

Na da bin ich ja gespannt,wie Groß die Platten in 10 Jahren sind,was ist eigentlich die...

dh 23. Mär 2004

Au ja, mit nem Laser erhitzen und danach gleich wieder kühlen. Die Platte kann sich ja...

:-) 23. Mär 2004

Von der theoretischen Möglichkeit bis zum fertigen produkt, ist es manchmal ein langer...

d43M0n 23. Mär 2004

Zumal Golem ja auch nicht zum ersten Mal davon berichtet: Zumindest werden auf der...

$pawn 23. Mär 2004

Mach doch Golem nicht so schräg von der Seite an. Hast du bisher was von der Forschung...


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

    •  /