Abo
  • Services:
Anzeige

Internet-Telefonie mit normalen DECT-Telefonen

Dosch&Amand stellt "Com-On-Air over IP" vor

Der auf DECT-Lösungen setzende Münchner Hersteller Dosch&Amand Systems hat zwei Produkte vorgestellt, mit denen normale drahtlose DECT-Telefone für Voice-over-IP (VoIP) eingesetzt werden können. Der Kunde kann zwischen einer als DECT-Schnittstelle dienenden PCI/PC-Card-Steckkarte oder einer eigenständigen DECT-VoIP-Basisstation wählen; nicht regulär in den Handel kommen wird die "schnurlose Telefondose" für Internet-Telefonie mit Analog-Telefonen.

Bei der computergestützten Variante wird ein PC mit "Com-On-Air over IP DECT-Controller" (PCI oder PC-Card) ausgestattet und fungiert als DECT-Vermittlungsstelle ins Internet. Jedes handelsübliche DECT-Handset soll so am "DECT-PC" angemeldet werden und VoIP-Verbindungen aufbauen können. Setzt man kundenseitig eine bestehende Internetverbindung mit PC und ein DECT-Telefon voraus, so ist dieser Lösungsansatz laut Dosch&Amand die wohl kostengünstigste VoIP-Variante, die am Markt angeboten wird.

Anzeige

Als Stand-alone-Lösung gedacht ist eine neue DECT-VoIP-Basisstation, die über eine Ethernet-Schnittstelle direkt ans Firmen-Netz angeschlossen wird und über dieses mit dem Internet verbunden wird. An der Basis angemeldete handelsübliche DECT-Telefone können eingehende Rufe aus dem Internet entgegennehmen oder selbst VoIP-Verbindungen ins Internet aufbauen, wobei die Basisstation die Rolle der Vermittlungsstelle ins Internet übernimmt.

Als "Mittelding" zwischen den Steckkarten und der Basisstation kann ein drittes Produkt angesehen werden, das Dosch&Amand als "Wireless TA" bzw. als "schnurlose Telefondose" bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine kleine Box mit Ethernet-Anschluss, mit der ein eingestecktes analoges Telefon für Internet-Telefonie genutzt werden kann. Zusätzlich gibt es eine Schnittstelle zu einer beliebigen DECT-Basisstation, so dass auch eine Verbindung zum herkömmlichen Telefonnetz möglich ist.

Dem Hersteller zufolge arbeiten die oben genannten Lösungen nach dem SIP-Standard und sollen zu den gängigen VoIP-Protokollen und Audio-Codecs kompatibel sein. Außerdem sollen bei den PCI-/PC-Card-Produkten sowie der VoIP-Basisstation handelsübliche DECT-Telefone zum Einsatz kommen können - europaweit gibt es davon über 200 Millionen Stück, so Dosch&Amand.

Bisher zeigt Dosch&Amand von den drei Produkten nur Vorserien-Muster, ausgeliefert werden soll spätestens im Mai 2004. Lediglich die "schnurlose Telefondose" werde nicht an Endkunden verkauft, da es sich um ein Projektgeschäft handle. Preise konnte der Hersteller auf Nachfrage noch nicht nennen.


eye home zur Startseite
Meisterscheisser 06. Mai 2005

bis dahin kann man die sipadressen einfach über die kurzwahlfunktion anwählen.

Scheistermeister 02. Apr 2004

Diese Produkte sind nur Uebergangsloesungen, denn man kann keine echte SIP URI damit...

-=mArCoZ=- 23. Mär 2004

Ich glaube ich werde auch mal einen neunen Superstandard entwickeln: "Com-On-Air over IP...

Prophet 22. Mär 2004

Wo steht im Artikel, dass es sich um eine Neuheit handelt? Die Firma hat ein recht...

Sevenof9 22. Mär 2004

Gibt´s schon seit einiger Zeit ohne den ganzen Quatsch mit der Karte. DECT Telefon in den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  3. Continental AG, Regensburg
  4. TenneT TSO GmbH, Dachau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Kubernetes

    Kryptomining auf ungesicherten Tesla-Cloud-Diensten

  2. Sounddesign

    Wie vertont man ein geräuschloses Auto?

  3. IBM

    Watson versteht Sprache und erstellt Dialoge in Unity-Games

  4. Mobilfunk

    Telefónica Deutschland gewinnt 737.000 neue Vertragskunden

  5. Burnout Paradise Remastered

    Hochaufgelöste Wettrennen in Paradise City

  6. Spectre

    Intel verteilt Microcode für Client- und Server-CPUs

  7. Aldi Talk

    Nachbuchung des ungedrosselten Datenvolumens wird teurer

  8. Stiftung Warentest

    Zu wenig Datenschutz in Dating-Apps

  9. Mobilfunk

    Vodafone und Telefónica nutzen Glasfaser gemeinsam

  10. Indiegames-Rundschau

    Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

  1. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    Niaxa | 12:23

  2. Re: Schwache Leistung

    /mecki78 | 12:22

  3. Re: Wie vertont man ein geräuschloses Auto?

    madMatt | 12:22

  4. Re: Subnautica

    Dagger | 12:22

  5. Re: Spielern das bankkonto sperren...

    Katsuragi | 12:22


  1. 12:20

  2. 12:02

  3. 11:56

  4. 11:32

  5. 10:48

  6. 10:33

  7. 10:16

  8. 09:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel