GammaChrome - PCI-Express-Grafikchips von S3 Graphics

DeltaChrome-Grafikkarten ab April 2004 erhältlich

Auf einer CeBIT-Pressekonferenz kündigte die VIA-Technologies-Tochter S3 Graphics nicht nur die Auslieferung seiner um Monate verspäteten DirectX-9-Grafikchips "DeltaChrome" an. Auch deren für PCI Express gedachten Nachfolger GammaChrome wurden angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber DeltaChrome verspricht S3 Graphics mit GammaChrome eine höhere Grafikleistung durch verbesserte Shader und gesteigerte Taktraten. Alle GammaChrome-Chips sollen ausgefeiltere DirectX-9-Shader-2.0-basierte Videofilter und HDTV-Beschleunigung unterstützen, was S3 als "Chromotion 2.0 Video Engine" bezeichnet.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist / Cloud Platform Engineer (Microsoft Fokus) (m/w/d)
    INNEO Solutions GmbH, Ellwangen (Jagst) bei Aalen, Stuttgart
  2. Help Desk Techniker*in (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann Parking Solutions Germany GmbH, Mönchengladbach
Detailsuche

Grafikkarten mit den direkt für PCI Express entwickelten GammaChrome-Grafikchips sollen ab 3. Quartal 2004 auf ersten Grafikkarten zu finden sein. Zuerst werden S3 Graphics zufolge die leistungsfähigeren GammaChrome-Modelle an Grafikkarten-Hersteller ausgeliefert, dann würden wenige Wochen später die günstigeren Mainstream-Modelle folgen. Auch für das Low-End-Segment soll es GammaChrome-Chips geben.

Die bereits für Herbst 2003 angekündigten DeltaChrome-Modelle S4 und S8 will S3 Graphics mit etwas höheren Taktraten versehen und laut ersten Produkttests bestehende OpenGL-Probleme beseitigt haben. Ob dies allerdings reicht, um gegen ATIs sowie Nvidias Low-End- und Mittelklasse-Grafikchips zu bestehen, muss sich angesichts eher bescheidener erster Testergebnisse noch zeigen. Für den unteren Preisbereich (unter 100,- Euro) könnten die DeltaChrome-Chips interessant werden. Auf der CeBIT 2004 konnten als S3-Partner geltende Grafikkartenhersteller allerdings noch keine Preisangaben machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /