• IT-Karriere:
  • Services:

Bericht: SCO will auch gegen deutsche Linux-Nutzer vorgehen

FTD: SCO will sich gegen einstweilige Verfügung zur Wehr setzen

Deutschen Unternehmen, die Linux einsetzen, drohen hohe Forderungen durch SCO, das berichtet die Financial Times Deutschland. SCO wolle sich gegen eine einstweilige Verfügung zur Wehr setzen, die SCO derzeit hier zu Lande die Behauptung untersagt, Linux würde geklauten Code enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Er arbeite mit Hochdruck daran, in Deutschland die rechtlichen Voraussetzungen für ein Vorgehen gegen Linux-Nutzer zu schaffen, zitiert die FTD Gregory Blepp, Vice President von SCO. Sobald die einstweilige Verfügung aufgehoben ist, wolle SCO zunächst auf breiter Front über die eigenen Ansprüche informieren und anschließend einzelne Firmen anschreiben, heißt es weiter. Letzten Endes seien dann auch Klagen gegen Linux-Nutzer möglich.

In den USA hat SCO kürzlich mit AutoZone ein erstes Unternehmen verklagt, das Linux nutzt und nicht auf SCOs Lizenzforderungen eingegangen ist. Beweise für die eigenen Behauptungen hat SCO unterdessen noch nicht veröffentlicht. Auch streitet SCO noch mit Novell darüber, wem welche Rechte an Unix überhaupt zustehen und nicht zuletzt befindet sich SCO im Rechtsstreit mit IBM, die ihrerseits Code von SCO in Linux integriert haben sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)

Ruuster Cookburn 23. Mär 2004

Hallo Mr. Daryl Mc. Bridge, Du mehr als dummer Bumsschädel, wir warten auf Deine Klage...

sources.lst 23. Mär 2004

n.t.

Tach 23. Mär 2004

42

KarlHeinzNormal... 22. Mär 2004

Wie denn, so ganz ohne Abschiedsfeier mit McBride als lustigem Clown und Billi als...

SCO-Anteilseigner 22. Mär 2004

Schon dabei! *zieht die letzten Schrauben an den 50kT-Granaten fest* Manno, immer diese...


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /