Abo
  • Services:

WindowsCE-PDA mit integriertem GPS-Empfänger von Yakumo

Yakumo delta 300 GPS mit XScale-Prozessor, 64 MByte RAM und SD-Card-Steckplatz

Auf der CeBIT 2004 zeigt Yakumo einen WindowsCE-PDA mit integriertem GPS-Empfänger, der in Versionen mit und ohne Navigations-Software angeboten werden soll. Der delta 300 GPS steckt dabei in einem modifizierten delta-300-Gehäuse, bietet die gleichen Leistungsdaten und ist um das GPS-Modul erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Yakumo delta 300 GPS
Yakumo delta 300 GPS
Auf der Rückseite des delta 300 GPS befindet sich eine GPS-Antenne für das integrierte GPS-Modul, um durch Aufklappen der Antenne eine bessere Verbindung zu den entsprechenden GPS-Satelliten zu erhalten. Das macht den PDA ein ganzes Stück dicker, wenn die Antenne eingeklappt ist, weil im Gehäuse keine Ausbuchtung für die recht voluminöse Antenne untergebracht ist. Yakumo will das Gerät mit und ohne Navigations-Software anbieten; welche Software zum Einsatz kommen wird, steht bislang nicht fest.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Dataport, Hamburg

Der delta 300 GPS besitzt einen Intel-XScale-Prozessor vom Typ PXA255 mit einer Taktrate von 300 MHz, 32 MByte Flash-ROM sowie 64 MByte RAM, wovon 32 MByte zur freien Verfügung stehen. Über den SD-Card-Steckplatz lässt sich der Speicher erweitern, was etwa für das Kartenmaterial notwendig sein kann. Durch Unterstützung des SDIO-Standards lassen sich neue Funktionen nachrüsten. Mit einer Akkuladung soll der PDA ohne GPS-Funktion 12 Stunden am Stück durchhalten; mit aktiviertem GPS liegt die Laufzeit bei rund 8 Stunden ohne Unterbrechung.

Der verwendete transflektive Touchscreen zeigt bei der WindowsCE-typischen Auflösung von 240 x 320 Pixeln maximal 65.536 Farben. Die verwendete WindowsCE-Version PocketPC 2003 bietet neben den üblichen PIM-Programmen zur Termin-, Adress-, Aufgaben und Merkzettel-Verwaltung zudem die funktionsreduzierten Pocket-Versionen von Word, Excel und dem Internet Explorer sowie dem Windows Media Player.

Yakumo will den WindowsCE-PDA delta 300 GPS im Mai 2004 in den Handel bringen. Dann soll die Version ohne Navigations-Software für 249,- Euro angeboten werden, während die Ausführung mit Software 299,- Euro kosten wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  2. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  3. (zusammen mit G703/903 Lightspeed in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten)
  4. 699€ statt 1.199€ im Vergleich

Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
Nasa
Wieder kein Leben auf dem Mars

Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /