Abo
  • Services:

WindowsCE-PDA mit integriertem GPS-Empfänger von Yakumo

Yakumo delta 300 GPS mit XScale-Prozessor, 64 MByte RAM und SD-Card-Steckplatz

Auf der CeBIT 2004 zeigt Yakumo einen WindowsCE-PDA mit integriertem GPS-Empfänger, der in Versionen mit und ohne Navigations-Software angeboten werden soll. Der delta 300 GPS steckt dabei in einem modifizierten delta-300-Gehäuse, bietet die gleichen Leistungsdaten und ist um das GPS-Modul erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Yakumo delta 300 GPS
Yakumo delta 300 GPS
Auf der Rückseite des delta 300 GPS befindet sich eine GPS-Antenne für das integrierte GPS-Modul, um durch Aufklappen der Antenne eine bessere Verbindung zu den entsprechenden GPS-Satelliten zu erhalten. Das macht den PDA ein ganzes Stück dicker, wenn die Antenne eingeklappt ist, weil im Gehäuse keine Ausbuchtung für die recht voluminöse Antenne untergebracht ist. Yakumo will das Gerät mit und ohne Navigations-Software anbieten; welche Software zum Einsatz kommen wird, steht bislang nicht fest.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dienstsitz Leinfelden-Echterdingen, Einsatzort Mettingen
  2. Bezirk Oberbayern, Bruckmühl bei München

Der delta 300 GPS besitzt einen Intel-XScale-Prozessor vom Typ PXA255 mit einer Taktrate von 300 MHz, 32 MByte Flash-ROM sowie 64 MByte RAM, wovon 32 MByte zur freien Verfügung stehen. Über den SD-Card-Steckplatz lässt sich der Speicher erweitern, was etwa für das Kartenmaterial notwendig sein kann. Durch Unterstützung des SDIO-Standards lassen sich neue Funktionen nachrüsten. Mit einer Akkuladung soll der PDA ohne GPS-Funktion 12 Stunden am Stück durchhalten; mit aktiviertem GPS liegt die Laufzeit bei rund 8 Stunden ohne Unterbrechung.

Der verwendete transflektive Touchscreen zeigt bei der WindowsCE-typischen Auflösung von 240 x 320 Pixeln maximal 65.536 Farben. Die verwendete WindowsCE-Version PocketPC 2003 bietet neben den üblichen PIM-Programmen zur Termin-, Adress-, Aufgaben und Merkzettel-Verwaltung zudem die funktionsreduzierten Pocket-Versionen von Word, Excel und dem Internet Explorer sowie dem Windows Media Player.

Yakumo will den WindowsCE-PDA delta 300 GPS im Mai 2004 in den Handel bringen. Dann soll die Version ohne Navigations-Software für 249,- Euro angeboten werden, während die Ausführung mit Software 299,- Euro kosten wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sigma, Nikon- und Tamron-Objektive)
  2. 499,99€
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /