Abo
  • Services:

USB-2.0-Festplattengehäuse mit interner Datenverschlüsselung

Global Win will "Travel Box Dorri" nach der CeBIT 2004 ausliefern

Der taiwanesische Hersteller Global Win hat auf der CeBIT 2004 das externe USB-2.0-Festplattengehäuse "Travel Box Dorri" vorgestellt. Vom großen Konkurrenzangebot soll sich das Produkt dank der integrierten Verschlüsselungshardware, die Daten vor unbefugtem Zugriff schützt, absetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Aluminiumgehäuse muss vom Käufer selbst mit einer 3,5-Zoll-IDE-Festplatte bestückt werden. Die Travel Box wird einfach an einen USB-2.0-Anschluss angeschlossen, über das Netzteil mit Strom versorgt und ist dann einsatzbereit.

Stellenmarkt
  1. Rheinische Gesellschaft für Innere Mission und Hilfswerk GmbH, Leichlingen
  2. ETAS, Stuttgart

Der 40-Bit-Chiffrierchip "X-wall" verschlüsselt Daten per DES (Data Encryption Standard). Zur Nutzung der Chiffriertechnologie ist das externe Festplattengehäuse mit zwei USB-Sicherheitsschlüsseln (S-KEYs) ausgestattet. Beide S-KEYs weisen einen identischen Sicherheitscode auf.

Will man seine Dateien auf der Travel Box Dorri nutzen, muss ein S-KEY in einen der integrierten USB-Ports eingesteckt sein, damit die Festplattendaten durch den X-wall-Chip beim Lesen und Schreiben dekodiert bzw. kodiert werden. Nur wenn der S-KEY mit der Travel Box Dorri verbunden ist, erhält der Anwender wieder Zugriff auf seine Daten.

Global Win 'Travel Box Dorri'
Global Win 'Travel Box Dorri'

Die Travel Box Dorri soll mit den meisten Betriebssystemen ohne die manuelle Einrichtung von Treibern betrieben werden können. Für Windows98/SE befinden sich Treiber auf der mitgelieferten CD.

Noch vor Ende März 2004 soll das externe Festplattengehäuse ausgeliefert werden. Der Verkaufspreis wird Global Win zufolge ungefähr 140,- Euro betragen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  4. 119,90€

Ztyl3r 12. Feb 2007

Frank 14. Sep 2004

... higoto.de bzw. digitalnoma.de hat die Onnto Gehäuse jetzt ab 45 Euro mit 40 Bit...

Thor 21. Apr 2004

.... von www.onnto.com und anderen gibt es auch 128 Bit TDES und 192 Bit TDES, aber...

bruder32 22. Mär 2004

Also so eine HW-Entwicklung möchte ich miterleben, dass 256-Bit Keys nicht mehr sicher...

Schubidu 21. Mär 2004

Wo steht da was von Datenverschlüsselung?? Konnter bei Cyberport nichts finden.


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Mobiles Bezahlen Google Pay könnte QR-Codes für Überweisungen bekommen
  2. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  3. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /