• IT-Karriere:
  • Services:

T-Online bietet Software-VPN als Mietlösung an

directVPN für kleine und mittlere Unternehmen

Für kleine und mittelständische Unternehmen bietet T-Online Business nun einen VPN-Service an, der es ermöglicht, ohne zusätzliche Hardware ein virtuelles privates Netz (VPN) aufzubauen. DirectVPN ist eine rein softwarebasierte Lösung, wodurch die Integration in eine bestehende Netzwerkinfrastruktur leichter möglich sein dürfte als mit zusätzlicher Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Lösung wird als Mietmodell vertrieben - eine 2er-Lizenz kostet 14,95 Euro monatlich, während fünf Lizenzen für 29,95 Euro monatlich zu haben sind. Darüber hinaus gibt es ein 10er-Paket für 49,95 Euro und eine 15er-Packung für 59,95 Euro. Das Produkt directVPN 02 kann 30 Tage kostenlos und unverbindlich getestet werden. Für die Produkte directVPN 05, directVPN 10 und directVPN 15 gilt eine Mindestvertragslaufzeit von drei Monaten.

Stellenmarkt
  1. über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland
  2. Nord-Micro GmbH & Co. OHG a part of Collins Aerospace, Frankfurt am Main

Die Internetverbindung zwischen den Computern kann über beliebige Technologien (z.B. ISDN, DSL, GPRS, WLAN) und beliebige Internet Service Provider aufgebaut werden. DirectVPN soll auch hinter einem NAT-Router oder einer Standard-Firewall ohne Änderungen der Einstellungen möglich sein.

Die verfügbaren Rechner des VPN werden innerhalb der directVPN-Zugangssoftware grafisch angezeigt; mit einem Doppelklick auf den jeweiligen Rechner werden die freigegebenen Laufwerke und Dokumente angezeigt.

Die Zugangssoftware unterstützt die Betriebssysteme Windows 98/ SE, Windows NT mit Service Pack 6a, Windows 2000, Windows XP.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

    •  /