Abo
  • IT-Karriere:

Minolta-Konica: Kompaktkamera mit 6 Megapixeln

Dimage G600 speichert auf SD-/MMC-Speicherkarten und Memory Sticks

Minolta-Konica bringt mit der Dimage G600 eine Kompaktkamera mit 6-Megapixel-CCD auf den Markt, die mit einem 3fach-Zoom ausgestattet ist, das einen Brennweitenbereich von 39 bis 117 mm (entsprechend 35-mm-KB-Format) abdeckt. Ein Bild in der Maximalauflösung hat 2.816 x 2.112 Pixel.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Objektiv besteht aus sieben Elementen in sechs Gruppen und weist eine Blendenanfangsöffnung von F2,8 bis 4,9 auf. Makroaufnahmen sind ab einer Naheinstellgrenze von 6 cm möglich. Der 1,5-Zoll-Monitor bietet eine Auflösung von 117.000 Pixeln.

Minolta-Konica Dimage G600
Minolta-Konica Dimage G600
Inhalt:
  1. Minolta-Konica: Kompaktkamera mit 6 Megapixeln
  2. Minolta-Konica: Kompaktkamera mit 6 Megapixeln

Neben der Verwendung des Video-Autofokus gibt es die Möglichkeit, zwei feste Entfernungen von 4,2 m oder 1 m für die Schärfeebene einzustellen. Die Kamera ist innerhalb von nur 1,3 Sekunden aufnahmebereit. Eingeschaltet wird die Kamera durch das Zur-Seite-schieben der Objektivabdeckung.

Blende und Belichtungszeit können, je nach vorherrschenden Lichtbedingungen, auch manuell eingestellt werden. Die Verschlusszeiten reichen dabei von 1/2.000 bis zu 15 Sekunden. Die automatische Rauschreduktion aktiviert sich bei Belichtungszeiten von 0,5 Sekunden und länger. Zwei Belichtungsmessmethoden stehen zur Verfügung: eine mittenbetonte Integralmessung und die Spotbelichtungsmessung. Die Empfindlichkeit wird auf Wunsch automatisch bestimmt oder ist zwischen ISO 50, 100, 200 oder 400 in Stufen wählbar.

Zum Fotografieren besonderer Stimmungen stehen die beiden monochromatischen Einstellungen S/W und Sepia zur Verfügung. Darüber hinaus kann die Lebendigkeit der Farben in verschieden Sättigungsstufen reguliert werden. Auch Kontrast und Schärfe lassen sich anpassen und verändern. Auch das Filtern der einzelnen Farbkanäle Rot, Grün und Blau ist möglich. Der Weißabgleich erfolgt automatisch, anhand einiger Voreinstellungen oder manuell. Ein Kleinblitz hellt die nähere Umgebung auf.

Minolta-Konica: Kompaktkamera mit 6 Megapixeln 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 337,00€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...

Sven 19. Mär 2004

Die Verwirrung greift um sich... auf der Kamera steht "Konica Minolta". Ab ins Bett...

Sven 19. Mär 2004

"Minolta-Konica" oder "Minolta Konica"? (Letzteres steht nämlich auf der Kamera selbst...)


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /