Abo
  • Services:
Anzeige

Nvidia: Mit QuadroFX Riesen-Displays ansprechen

Nvidia: Profigrafikchip-Serie QuadroFX um zwei neue Modelle erweitert

Der amerikanische Grafikchip-Hersteller Nvidia hat zwei neue QuadroFX-Modelle angekündigt: Profigrafikkarten mit dem neuen QuadroFX 700 und dem ebenfalls neuen QuadroFX 600 PCI sollen in Europa ab April 2004 von PNY auf den Markt kommen.

QuadroFX-700-Grafikkarten sollen mit 256-Bit-Speicherschnittstelle, 128 MByte Speicher und AGP-Schnittstelle ausgestattet sein. Da die 256-Bit-Speicherschnittstelle erst ab der GeForceFX-5900-Serie aufkam, handelt es sich vermutlich um die Profi-Version des kleinsten 5900-Mitglieds, dem Grafikchip GeForceFX 5900 XT. Mit einem von PNY angepeilten Preis von rund 700,- US-Dollar (ohne Steuer) für die USA und Europa soll PNYs QuadroFX-700-Grafikkarte (mit VGA- und DVI-I-Schnittstelle) eine hohe Leistung zum kleinen Preis bieten. Herkömmliche 5900-XT-Grafikkarten sind zwar schon für unter 200,- Euro zu haben, kommen aber ohne speziell für wichtige 3D- und Grafik-Anwendungen zertifizierte OpenGL- und DirectX-Treiber und ohne das von Nvidia versprochene leise Kühlsystem der QuadroFX 700.

Anzeige

Für umfangreichere Multimonitor-Setups und besonders hochauflösende Displays liefert Nvidia nun auch eine PCI-Version des QuadroFX-500-Chips (128-Bit-Speicherinterface), der unter dem Namen QuadroFX 600 PCI ab April 2004 ebenfalls auf PNY-Grafikkarten in Europa zu finden sein soll. Mit zwei separaten DVI-I-Ausgängen sowie 256 MByte Speicher ausgestattet sollen eine oder mehrere QuadroFX-600-PCI-Grafikkarten als Ergänzung zu einer AGP- oder PCI-Express-Grafikkarte genutzt werden können. Pro Rechner können so bis zu acht VGA- und/oder DVI-Displays angesprochen werden. Die vom QuadroFX 600 PCI unterstützte maximale Display-Auflösung beträgt pro Bildschirm beachtliche 3840 x 2400 Bildpunkte. Für Stereo-Darstellung ("quad buffered stereo") gibt es ebenfalls einen Anschluss zur Synchronisierung mit 3D-Brillen bzw. -Displays; Stereo und 2D-Darstellung können gemischt dargestellt werden. In den USA und Europa will PNY seine QuadroFX-600-PCI-Grafikkarten für knapp 1.000,- US-Dollar verkaufen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. Schweickert Netzwerktechnik GmbH, Walldorf
  4. item Industrietechnik GmbH, Solingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Mission Impossible 1-5 Box 16,97€ und Death Race 1-3 9,94€ + 5€ FSK-18-Versand)
  2. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Ob das auch für Windows 10 Updates auf eine...

    Sharra | 02:19

  2. Re: Hoffentlich wieder ein Anno, und kein Murks...

    Sharra | 01:57

  3. Re: Geht es dabei nur um Win8 auf Win 10?

    ve2000 | 01:45

  4. Re: Nachtrag

    ChMu | 01:43

  5. Re: zwangsupdates verlangsamen das internet

    ve2000 | 01:36


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel