• IT-Karriere:
  • Services:

Nvidia: Mit QuadroFX Riesen-Displays ansprechen

Nvidia: Profigrafikchip-Serie QuadroFX um zwei neue Modelle erweitert

Der amerikanische Grafikchip-Hersteller Nvidia hat zwei neue QuadroFX-Modelle angekündigt: Profigrafikkarten mit dem neuen QuadroFX 700 und dem ebenfalls neuen QuadroFX 600 PCI sollen in Europa ab April 2004 von PNY auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

QuadroFX-700-Grafikkarten sollen mit 256-Bit-Speicherschnittstelle, 128 MByte Speicher und AGP-Schnittstelle ausgestattet sein. Da die 256-Bit-Speicherschnittstelle erst ab der GeForceFX-5900-Serie aufkam, handelt es sich vermutlich um die Profi-Version des kleinsten 5900-Mitglieds, dem Grafikchip GeForceFX 5900 XT. Mit einem von PNY angepeilten Preis von rund 700,- US-Dollar (ohne Steuer) für die USA und Europa soll PNYs QuadroFX-700-Grafikkarte (mit VGA- und DVI-I-Schnittstelle) eine hohe Leistung zum kleinen Preis bieten. Herkömmliche 5900-XT-Grafikkarten sind zwar schon für unter 200,- Euro zu haben, kommen aber ohne speziell für wichtige 3D- und Grafik-Anwendungen zertifizierte OpenGL- und DirectX-Treiber und ohne das von Nvidia versprochene leise Kühlsystem der QuadroFX 700.

Für umfangreichere Multimonitor-Setups und besonders hochauflösende Displays liefert Nvidia nun auch eine PCI-Version des QuadroFX-500-Chips (128-Bit-Speicherinterface), der unter dem Namen QuadroFX 600 PCI ab April 2004 ebenfalls auf PNY-Grafikkarten in Europa zu finden sein soll. Mit zwei separaten DVI-I-Ausgängen sowie 256 MByte Speicher ausgestattet sollen eine oder mehrere QuadroFX-600-PCI-Grafikkarten als Ergänzung zu einer AGP- oder PCI-Express-Grafikkarte genutzt werden können. Pro Rechner können so bis zu acht VGA- und/oder DVI-Displays angesprochen werden. Die vom QuadroFX 600 PCI unterstützte maximale Display-Auflösung beträgt pro Bildschirm beachtliche 3840 x 2400 Bildpunkte. Für Stereo-Darstellung ("quad buffered stereo") gibt es ebenfalls einen Anschluss zur Synchronisierung mit 3D-Brillen bzw. -Displays; Stereo und 2D-Darstellung können gemischt dargestellt werden. In den USA und Europa will PNY seine QuadroFX-600-PCI-Grafikkarten für knapp 1.000,- US-Dollar verkaufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. (-70%) 4,80€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /