Nvidia: Mit QuadroFX Riesen-Displays ansprechen

Nvidia: Profigrafikchip-Serie QuadroFX um zwei neue Modelle erweitert

Der amerikanische Grafikchip-Hersteller Nvidia hat zwei neue QuadroFX-Modelle angekündigt: Profigrafikkarten mit dem neuen QuadroFX 700 und dem ebenfalls neuen QuadroFX 600 PCI sollen in Europa ab April 2004 von PNY auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

QuadroFX-700-Grafikkarten sollen mit 256-Bit-Speicherschnittstelle, 128 MByte Speicher und AGP-Schnittstelle ausgestattet sein. Da die 256-Bit-Speicherschnittstelle erst ab der GeForceFX-5900-Serie aufkam, handelt es sich vermutlich um die Profi-Version des kleinsten 5900-Mitglieds, dem Grafikchip GeForceFX 5900 XT. Mit einem von PNY angepeilten Preis von rund 700,- US-Dollar (ohne Steuer) für die USA und Europa soll PNYs QuadroFX-700-Grafikkarte (mit VGA- und DVI-I-Schnittstelle) eine hohe Leistung zum kleinen Preis bieten. Herkömmliche 5900-XT-Grafikkarten sind zwar schon für unter 200,- Euro zu haben, kommen aber ohne speziell für wichtige 3D- und Grafik-Anwendungen zertifizierte OpenGL- und DirectX-Treiber und ohne das von Nvidia versprochene leise Kühlsystem der QuadroFX 700.

Für umfangreichere Multimonitor-Setups und besonders hochauflösende Displays liefert Nvidia nun auch eine PCI-Version des QuadroFX-500-Chips (128-Bit-Speicherinterface), der unter dem Namen QuadroFX 600 PCI ab April 2004 ebenfalls auf PNY-Grafikkarten in Europa zu finden sein soll. Mit zwei separaten DVI-I-Ausgängen sowie 256 MByte Speicher ausgestattet sollen eine oder mehrere QuadroFX-600-PCI-Grafikkarten als Ergänzung zu einer AGP- oder PCI-Express-Grafikkarte genutzt werden können. Pro Rechner können so bis zu acht VGA- und/oder DVI-Displays angesprochen werden. Die vom QuadroFX 600 PCI unterstützte maximale Display-Auflösung beträgt pro Bildschirm beachtliche 3840 x 2400 Bildpunkte. Für Stereo-Darstellung ("quad buffered stereo") gibt es ebenfalls einen Anschluss zur Synchronisierung mit 3D-Brillen bzw. -Displays; Stereo und 2D-Darstellung können gemischt dargestellt werden. In den USA und Europa will PNY seine QuadroFX-600-PCI-Grafikkarten für knapp 1.000,- US-Dollar verkaufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

  2. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /