Abo
  • Services:

Toshiba: PDA fürs Handgelenk und intelligente Brillen

Weltweit kleinste Festplatte soll neue Anwendungsbereiche erschließen

Die Toshiba Storage Device Division (SDD) zeigt in einer interaktiven Präsentation auf der CeBIT 2004 eine Reihe von neuen Anwendungsmöglichkeiten auf Basis seiner 0,85 Zoll großen Mini-Festplatte, darunter Konzeptstudien eines PDA, der am Handgelenk getragen werden kann, intelligente Brillen, ein in ein Headset integrierter MP3-Player sowie eine digitale Geldbörse.

Artikel veröffentlicht am ,

PDA fürs Handgelenk
PDA fürs Handgelenk
Für Außendienstmitarbeiter gedacht ist ein PDA im Armbanduhrformat, der den gleichen Funktionsumfang bieten soll wie ein Highend-Pocket-PC. Im Gegensatz zu diesem hat er allerdings den Tragekomfort einer modernen Digitaluhr. Über ein Breitbild-Display können Anwender mit dem Gerät auch Videofilme anschauen und Video-Telefonkonferenzen abhalten. Die Dateneingabe erfolgt per Spracherkennung. Eine Anbindung an andere Geräte ist via Bluetooth oder dem WLAN möglich, zudem kann der PDA direkt an ein Fernsehgerät übertragen.

Stellenmarkt
  1. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Mit intelligenten Brillen will es Toshiba Anwendern erlauben, allein durch Steuerung mit den Augen in den Menüs zu navigieren und Texte auszuwählen. Zudem wird ein MP3-Player gezeigt, der direkt in einen Stereo-Kopfhörer integriert ist. Mit einem Rädchen lassen sich Musikstücke auswählen, die per WLAN auch direkt aus dem Internet heruntergeladen werden können.

Intelligente Brillen
Intelligente Brillen
Speziell an Geschäftsleute soll sich ein Datenschlüssel richten, der mit biometrischen Mechanismen ausgestattet ist und so die abgelegten Daten schützen soll. Wie ein PDA ist der Datenschlüssel mit einem elektronischen Adressbuch und E-Mail-Client ausgestattet und kann drahtlose Verbindungen aufbauen. Persönliche Finanzdienste ermöglichen E-Commerce und das Einkaufen via Internet mit allen gängigen Kreditkarten und bei allen Einzelhändlern.

Die Platte selbst ist etwas so groß wie eine Euro-Münze, wiegt unter 10 Gramm und bietet eine Kapazität von 2 GByte. Sie läuft mit 3.600 Umdrehungen pro Minute, benötigt 3,3 V Spannung und soll im Betrieb Stöße mit bis zu 1.000 g verkraften können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. (-40%) 23,99€
  3. 2,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

test 21. Mär 2004

Brillendisplays mit SVGA-Auflösung (z. B. Leadtek) sind doch eine geniale Sache, denn wie...

isno 18. Mär 2004

Ich würde sagen die Energie liefert des angeschlossene Handy o. ä.

hakky 18. Mär 2004

hochgerechnet hat diese festplatte bei 200Gig 2kilogramm gewicht was wenn ich mich nicht...

XP 18. Mär 2004

Wann sollen denn endlich Cyberbrillen kommen, da kann man sich das Display gleich ganz...

drake 18. Mär 2004

Also einige von meinen Kollegen mit persönlichem digitalen Hirnersatz haben größtes...


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /