Abo
  • Services:
Anzeige

Bundeskanzler gibt keinen Startschuss für PhonoLine (Update)

Deutsche Musikwirtschaft und T-Com eröffnen Plattform für Musikdownloads

Auf der CeBIT 2004 sollte der offizielle Startschuss für die Musikplattform PhonoLine, ein Angebot für Downloads der deutschen Musikindustrie starten. Anstelle der ursprünglichen Ankündigung hat Bundeskanzler Gerhard Schröder nun doch nicht den Musikdownload demonstriert sondern lediglich den Stand besucht.

Aufgrund von Lizenzschwierigkeiten startete Phonoline buchstäblich in letzter Sekunde nämlich doch nicht durch des Kanzelers Hand - angeblich funkte die Gema aufgrund fehlender Rechte von PhonoLine dazwischen.

Anzeige

PhonoLine sollte mit 250.000 Titeln starten, die von allen Majors und einigen kleinen Musikfirmen bereitgestellt werden. Es handelt sich dabei um ein B-to-B-Angebot: Die Musik wird nicht direkt an Endkunden verkauft, sondern über Händler angeboten. Online-Händler können entweder ihre eigenen Shops eröffnen oder ihre vorhandenen Shops um Musik-Download-Angebote ergänzen. Cts eventim (eventim.de und getgo.de) ist der erste große Handelspartner, der Musiksender Viva will sich in Kürze ebenfalls einklinken. PhonoLine ist ein Angebot deutscher Musikfirmen in Kooperation mit dem Technikpartner T-Com.

Die Händler bestimmen auch die Preise. Möglich sind Preisdifferenzierungen je nach Angebot. PhonoLine ermöglicht die Integration diverser Bezahlsysteme wie Prepaid-Karten, Promotion Codes, Telefonrechnung, Lastschriftverfahren, Kreditkartenabrechnung oder T-Pay.

Die Musikstücke werden in einem DRM-geschützten MP3-Format mit einer Bitrate von 192 Kilobits angeboten. Zum Start sind alle angebotenen Titel mindestens je dreimal brenn- und dreimal exportierbar. Die Dateien enthalten außerdem ein Wasserzeichen.

Vor dem ersten Download muss man die Software "My Playlist" für Windows (in Kürze nach Angaben der Verantwortlichen auch für Mac und Linux) installieren. Sie dient zugleich als Wiedergabeprogramm und Archiv, ermöglicht aber auch die Einbindung vom Windows Media Player oder dem Audio-Player WinAmp.

Auch T-Online baut mit Musicload 2.0 sein Musik-Download-Angebot weiter aus. Dazu wurden Genre-Seiten mit eigenen Charts und eine erweiterte Suche eingebaut sowie der Bestellprozess vereinfacht. Musicload bietet über 100.000 Titel der Labels BMG, edel music, EMI, Kontor, Sony Music, Universal Music und Warner Music Germany. Weitere Independent-Labels sollen folgen.

Die Kosten pro Musiktitel liegen zwischen 0,99 und 1,79 Euro. T-Online-Kunden haben die Möglichkeit, per Abbuchung über ihre Telefonrechnung zu bezahlen. Alle anderen müssen per Kreditkarte bezahlen.


eye home zur Startseite
8-) 02. Apr 2004

That´s right

8-) 02. Apr 2004

Das machen die schon!

8-) 02. Apr 2004

Das modell hat nur den einen Zweck, es soll als Alibi herhalten. Es kann der "armen" MI...

lucymayy 01. Apr 2004

wer war denn bitte barmherzig als herr bohlen, herr gurkenböck und mausejule auf den...

plastik 31. Mär 2004

ich kann mich über diese schamlosigkeit nur wundern.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. octeo MULTISERVICES GmbH, Duisburg
  2. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin
  3. Garmin Würzburg GmbH, Würzburg
  4. Genossenschaftsverband Bayern e. V., München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 25,99€
  3. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Re: Re:ichweite

    GenXRoad | 05:03

  2. Re: Wann bekommt man den film in DE?

    GenXRoad | 04:59

  3. Re: Solange sie Content produzieren wie

    ve2000 | 04:41

  4. Re: i3 ohne SMT?

    hardtech | 04:29

  5. Ich habe einfach kein Interesse an Werbung

    torrbox | 04:16


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel