• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Bagle-Variante benötigt keine Mail-Anhänge mehr

Ungepatchtes Outlook lädt automatisch Wurm aus dem Internet

Wie zahlreiche Hersteller von Antiviren-Software warnen, verbreiten sich zwei neue Varianten des Bagle-Wurms, die eine Sicherheitslücke im Internet Explorer ausnutzen. Bagle.Q und Bagle.R infizieren allerdings nicht wie üblich ein System über einen mit der E-Mail versendeten Anhang, sondern laden den Programmcode automatisch über eine Sicherheitslücke auf einen fremden Rechner.

Artikel veröffentlicht am ,

Wenn ein Anwender mit einem ungepatchten Microsoft Outlook die vom Bagle-Wurm versendete E-Mail öffnet, wird der schadenstiftende Code automatisch auf den Rechner geladen. Die Sicherheitslücke wurde im August 2003 bekannt; seitdem stehen auch passende Patches für den Internet Explorer bereit. Doch es gibt natürlich zuhauf noch Systeme, die nicht aktualisiert wurden.

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Berlin
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Der Wurm, der sich nach dem Download selbstständig installiert, stoppt eine Reihe von Anti-Virenprogrammen und öffnet so weiteren Schadroutinen Tür und Tor. Wer es noch nicht getan hat, sollte also schleunigst den Patch oder besser den später erschienenen Sammel-Patch von Microsoft herunterladen und installieren.

Die Wurm-E-Mail wird wie mittlerweile schon üblich mit gefälschten Absenderadressen versendet, während Betreffzeile und Nachrichtentext wechseln und nicht ohne weiteres als Wurm erkannt werden können. Wie auch frühere Bagle-Würmer legen sich die aktuellen Schädlinge in einem Verzeichnis ab, das die Bezeichnung "shar" im Namen trägt. Der Wurm versendet sich mit einer eigenen SMTP-Engine und durchsucht zur Sammlung von E-Mail-Adressen zahlreiche lokale Dateien. Wurde der Wurm auf einen Rechner geladen, trägt er sich so in die Registry ein, dass der Schädling bei jedem Windows-Neustart geladen wird. Der Wurm öffnet zudem den TCP-Port 2556 auf einem befallenen System.

Außerdem empfiehlt sich für diejenigen, die eine Firewall ihr Eigen nennen, den Portausgang 81 zu sperren, um Computern im eigenen Netz nicht mehr zu ermöglichen, den Wurm von außen zu laden. Wer den Port 81 auch für eingehende Verbindungen sperrt, sorgt dafür, dass der Wurm von infizierten fremden Rechnern nicht mehr heruntergeladen werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)

Rainer 11. Mai 2004

Haha, haha, LOL Und Attachments schützen dich vor Viren. Lange nicht mehr so gelacht...

snafu 05. Apr 2004

Ich kann mit meinem KMail auf alle Anhänge klicken und gar nix passiert ... komisch...

:-) 19. Mär 2004

Hab auch schon mails bekommen, bei denen sich plötzlich eine Frau in einem Bild bewegte...

:-( 19. Mär 2004

Wenn man nur mails verwalten will, nimmt man eh andere Software, da muß nicht unbedingt...

Jürgen 19. Mär 2004

Gerade bei gmx... Sie haben 1902 neue Nachrichten, davon 1894 in Spamverdacht Will nicht...


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /