Abo
  • Services:
Anzeige

Neue Bagle-Variante benötigt keine Mail-Anhänge mehr

Ungepatchtes Outlook lädt automatisch Wurm aus dem Internet

Wie zahlreiche Hersteller von Antiviren-Software warnen, verbreiten sich zwei neue Varianten des Bagle-Wurms, die eine Sicherheitslücke im Internet Explorer ausnutzen. Bagle.Q und Bagle.R infizieren allerdings nicht wie üblich ein System über einen mit der E-Mail versendeten Anhang, sondern laden den Programmcode automatisch über eine Sicherheitslücke auf einen fremden Rechner.

Wenn ein Anwender mit einem ungepatchten Microsoft Outlook die vom Bagle-Wurm versendete E-Mail öffnet, wird der schadenstiftende Code automatisch auf den Rechner geladen. Die Sicherheitslücke wurde im August 2003 bekannt; seitdem stehen auch passende Patches für den Internet Explorer bereit. Doch es gibt natürlich zuhauf noch Systeme, die nicht aktualisiert wurden.

Anzeige

Der Wurm, der sich nach dem Download selbstständig installiert, stoppt eine Reihe von Anti-Virenprogrammen und öffnet so weiteren Schadroutinen Tür und Tor. Wer es noch nicht getan hat, sollte also schleunigst den Patch oder besser den später erschienenen Sammel-Patch von Microsoft herunterladen und installieren.

Die Wurm-E-Mail wird wie mittlerweile schon üblich mit gefälschten Absenderadressen versendet, während Betreffzeile und Nachrichtentext wechseln und nicht ohne weiteres als Wurm erkannt werden können. Wie auch frühere Bagle-Würmer legen sich die aktuellen Schädlinge in einem Verzeichnis ab, das die Bezeichnung "shar" im Namen trägt. Der Wurm versendet sich mit einer eigenen SMTP-Engine und durchsucht zur Sammlung von E-Mail-Adressen zahlreiche lokale Dateien. Wurde der Wurm auf einen Rechner geladen, trägt er sich so in die Registry ein, dass der Schädling bei jedem Windows-Neustart geladen wird. Der Wurm öffnet zudem den TCP-Port 2556 auf einem befallenen System.

Außerdem empfiehlt sich für diejenigen, die eine Firewall ihr Eigen nennen, den Portausgang 81 zu sperren, um Computern im eigenen Netz nicht mehr zu ermöglichen, den Wurm von außen zu laden. Wer den Port 81 auch für eingehende Verbindungen sperrt, sorgt dafür, dass der Wurm von infizierten fremden Rechnern nicht mehr heruntergeladen werden kann.


eye home zur Startseite
Rainer 11. Mai 2004

Haha, haha, LOL Und Attachments schützen dich vor Viren. Lange nicht mehr so gelacht...

snafu 05. Apr 2004

Ich kann mit meinem KMail auf alle Anhänge klicken und gar nix passiert ... komisch...

:-) 19. Mär 2004

Hab auch schon mails bekommen, bei denen sich plötzlich eine Frau in einem Bild bewegte...

:-( 19. Mär 2004

Wenn man nur mails verwalten will, nimmt man eh andere Software, da muß nicht unbedingt...

Jürgen 19. Mär 2004

Gerade bei gmx... Sie haben 1902 neue Nachrichten, davon 1894 in Spamverdacht Will nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ckc ag, Region Braunschweig/Wolfsburg
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt
  3. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Garching


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-5%) 47,49€
  3. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: Zusammenhang Strukturgröße und Taktrate

    bene987 | 02:41

  2. ++

    teenriot* | 02:38

  3. Re: Anstatt Eisen zu Gold machen sie Pappe zu Gold.

    Danijoo | 02:31

  4. Re: So ein Müll

    freebyte | 02:16

  5. Re: Wie funktioniert das mit der Anonymität?

    MonMonthma | 02:12


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel