• IT-Karriere:
  • Services:

BSI warnt: Dialer nutzt Windows-Nachrichtendienst

Nachrichtentext erwähnt BSI, um Seriosität vorzugaukeln

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt aus aktuellem Anlass vor einem Dialer, der eine Nachricht über den Windows-Nachrichtendienst versendet. Der dann erscheinende Text suggeriert, dass man auf einer Webseite Hilfe gegen den aktuellen NetSky-Wurm erhalte. Um Seriosität vorzutäuschen, wird das BSI im Text erwähnt, was Opfer in Sicherheit wiegen soll und diese zum Aufruf der angegebenen Webseite bringen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Wird die im Nachrichtentext angegebene URL geöffnet, nistet sich eine Dialer-Software auf dem Computer ein. Der Nutzer muss dazu zwar mehrere Dialoge bestätigen, bevor sich der Dialer im System einnistet, allerdings dürften unbedarfte Anwender dies womöglich nicht lesen und sich so diesen Dialer installieren, in dem Glauben, etwas für die Sicherheit des eigenen PCs zu tun.

Über den Windows-Nachrichtendienst werden Mitteilungen an Personen über die IP-Adresse versendet, wenn dieser Dienst nicht deaktiviert wurde. In der Windows-Standard-Konfiguration läuft der Nachrichtendienst häufig. Eine Anleitung zum Ausschalten des Windows-Nachrichtendienstes findet man bei www.trojaner-info.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€

Executor17361 19. Mär 2004

was du nicht verstehst ist das der BSI für die sicherheit und den schutz zuständig ist...

moron 18. Mär 2004

Toll, mcert.de erweist sich weiterhin als Werkzeug von seinem Premiumpartner und...

Hightower 18. Mär 2004

Solche Plenker wie du? *SCNR*

betatester 18. Mär 2004

Ist doch okay wenn BSI, vor gefaked Nachrichten warnt, aber wer hat den Nachrichtendienst...

TAFKAR 18. Mär 2004

Anscheinend nicht. Das BSI warnt, da der Name BSI in Verruf gebracht wird und damit...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /