Abo
  • Services:

Afilias: Registrierung für deutsche .info-Umlaut-Domains

Punycode derzeit nicht vom Internet Explorer unterstützt

Afilias, Betreiber der generischen Top-Level-Domain (gTLD) .info, hat bekannt gegeben, dass am Mittwoch, dem 17. März 2004, der Start der internationalisierten Domain-Namen (IDN) in deutscher Schreibweise erfolgt ist. Damit können Internet-Nutzer nun Webadressen registrieren, die die Umlaute ä, ö und ü enthalten. Um 14.00 Uhr des Starttages lagen bereits über 13.000 deutsche IDN-Domain-Registrierungen vor, wobei der erste Name kinderbücher.info war.

Artikel veröffentlicht am ,

"Mit der Einführung der deutschen .info-IDNs geben wir nun der deutschsprachigen Community die Möglichkeit, Adressen in ihrer eigenen Sprache einzurichten. Frühere Registrierungen deuten auf eine hohe Nachfrage hin. Daher erwarten wir auch, dass die Namen in Deutschland, dem zweitgrößten Markt weltweit, sowie bei allen anderen Deutsch sprechenden Personen weltweit, sehr stark angenommen werden", bemerkte Philipp Grabensee, Chairman des Board of Directors von Afilias.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München

Die deutschen .info-IDNs basieren auf einem kürzlich verabschiedeten IDNA-Punycode-Standard. Dieser wandelt landesspezifische Buchstaben in ASCII-kompatible Zeichenfolgen mit dem Prefix "xn-" um, die als Domain-Name registriert und von standardkonformen Internet-Browsern verarbeitet werden können.

Während sich die Technologie, die die weltweiten IDNs unterstützen soll, noch entwickelt, werden nur Browser, welche mit Punycode arbeiten können, die .info- IDNS sofort auflösen. Dazu gehören Netscape, Mozilla und Opera. Der Internet Explorer bietet diese Möglichkeit ohne Zusatzsoftware derzeit leider nicht.

Registriert wird nach der Regel "first-come, first-served". Die zwischen dem 16. März und dem 14. April 2004 angemeldeten Namen werden von der Registry zunächst gesperrt, um die vorherige Bereinigung von Streitigkeiten um Marken- oder Namensrechte zu ermöglichen. Jeder, der einen deutschsprachigen .info-Domain-Namen registrieren lassen möchte, sollte eine ICANN-akkreditierte und von Afilias autorisierte Registrierungsstelle seiner Wahl kontaktieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. ab 349€
  3. bei Alternate kaufen

DrupaBaby 22. Mär 2004

Opera!!!! der sieht wenigstens nicht nach Netscape aus, das weckt immer so unschöne...

bn` 19. Mär 2004

also so wie ich das verstanden habe, geht es darum, dass der IE die Umlaute nicht in...

Johnny Cache 19. Mär 2004

Wann werden die Leute endlich kapieren daß die Namensauflösung über DNS Aufgabe des...

Netzialist 19. Mär 2004

Das ist auch schon lange kein Gerücht mehr. Firefox ist der bessere Browser, mit dem...

m00n 19. Mär 2004

Mittlerweile ist der Mozilla Firefox dem IE sowieso in allen Belangen überlegen. Und dies...


Folgen Sie uns
       


Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test

Bei komplett kabellos arbeitenden Bluetooth-Ohrstöpseln zeigen sich erhebliche Unterschiede. Das perfekte Modell schmerzt nicht im Ohr, lässt sich bequem bedienen und hat einen guten Klang. An das Ideal kommt immerhin ein Teilnehmer heran.

Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /