Abo
  • Services:

Kompakte und flache Sony Cyber-shot P100 mit 5 Megapixeln

3fach-Zoomobjektiv und manuelle Eingriffsmöglichkeiten

Sonys neue Kompakt-Digitalkamera Cyber-shot P100 ist mit einem 5-Megapixel-Super-HAD-CCD und einem Carl-Zeiss-Vario-Tessar-Objektiv mit 3fach optischem Zoom (6fach-Digitalzoom) und einer Brennweite von 38 bis 114 Millimeter (im Vergleich zu KB) bei F2,8 bis 5,2 ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kamera bietet neun Motivprogramme sowie einen manuellen Modus für die Verschlusszeit und die Blende. Die Kamera soll innerhalb von 1,6 Sekunden aufnahmebereit sein und weist eine Auslöseverzögerung (inklusive Autofokus) von nur 0,32 Sekunden auf. Sony verbesserte auch den Serienbild-Modus durch einen schnelleren Bildprozessor: 15 Schnellschüsse im Standard-Modus und 9 in Fine-Qualität halten beispielsweise Bewegungsabläufe beim Sport fest. Dabei nimmt die P100 1,2 Fotos pro Sekunde auf.

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. Allianz Deutschland AG, München

Sony Cyber-shot P100
Sony Cyber-shot P100
Ein 1,8 Zoll großes Hybrid-LC-Display mit 134.000 Pixeln dient der Motivkontrolle und Kamerasteuerung. Über ein klassisches Einstellrad lassen sich die Motivprogramme direkt ansteuern. Der Anwender kann aus neun verschiedenen Motivprogrammen wählen. Neu ist das "Candle-Programm", bei dem auch Gesichter im Kerzenschein gut zur Geltung kommen sollen. Kurzfilme dreht der Hobbyfotograf in VGA-Qualität mit der MPEG-VX-Fine-Funktion (30 Bilder pro Sekunde).

Nach Herstellerangaben kann die P100 pro Akkufüllung bis zu 340 Bilder (nach CIPA-Standard) aufnehmen. Die P100 ist PictBridge-kompatibel und verfügt über einen USB-2.0-Anschluss. Sie speichert das Bild- und Videomaterial auf Memory Stick oder Memory Stick PRO. Im Lieferumfang enthalten sind ein Lithium-Ionen-Akku, ein 32-MByte-Memory-Stick, ein Ladegerät, USB-/AV-Kabel und entsprechende Software.

Die P100 wiegt 158 Gramm und ist fast 25 Prozent flacher als das Vorgängermodell. Die in einem Alugehäuse untergebrachte Kamera misst 51,5 x 108 x 26,6 Millimeter. Die P100 ist in den Metallic-Farben Rot, Blau und Silber erhältlich.

Als Zubehör gibt es die Cyber-shot Station, mit der man die Kamera an den Fernseher oder PC anschließen kann. Zugleich dient die Cyber-shot Station als Ladestation und ist per Fernbedienung steuerbar. Das Unterwassergehäuse MPK-PHB ist bis zu einer Tiefe von 40 Metern zugelassen und wird noch durch die Leuchte HVL-ML20M ergänzt, mit der man die Unterwasserwelt aufhellen kann. Der Farbfilter VF-MP5K soll für farbgetreue Unterwasserfotos sorgen.

Die Sony Cyber-shot P100 soll ab Mai 2004 zu einem Preis von 430,- Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ inkl. Versand
  2. 433,00€ (Bestpreis!)
  3. 481,00€ (Bestpreis!)
  4. 554,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Nokia 7 Plus - Fazit

Das Nokia 7 Plus ist HMD Globals neues Smartphone der gehobenen Mittelklasse. Das Gerät überzeugt im Test von Golem.de durch eine gute Dualkamera, einen flotten Prozessor und Android One - was schnelle Updates durch Google verspricht.

Nokia 7 Plus - Fazit Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
    Steam Link App ausprobiert
    Games in 4K auf das Smartphone streamen

    Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
    2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
    3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /