Abo
  • Services:

Nokia Mediathek bringt Fotos auf den Fernseher

Mobile und stationäre Foto-Betrachter und Speicherlösungen von Nokia

Nokia stellte mit der Mediathek eine stationäre Festplatte für Digitalfotos vor. Die Nokia Mediathek verfügt über eine 20 GByte große Festplatte und kann diese, gesteuert per Fernbedienung, auf einem Fernsehbildschirm ausgeben. Aber auch einen mobilen Foto-Betrachter will Nokia anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Fotos lassen sich dabei von einem Mobiltelefon kabellos per Bluetooth oder via Infrarot übertragen. Die Übertragung von einer Digitalkamera oder von Speicherkarten über ein USB-Kabel an die Nokia Mediathek ist ebenfalls möglich.

Nokia Mediathek
Nokia Mediathek
Stellenmarkt
  1. Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck Raum München
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, München

Alle digitalen Fotos, Videoclips und Mitteilungen können in Ordnern gespeichert werden. Die Dateinamen lassen sich bei Bedarf umbenennen und Fotos können sogar mit Kommentaren versehen werden. Über eine Bluetooth-Funkverbindung zu einem kompatiblen Drucker lassen sich die Fotos in der Nokia Mediathek auch ausdrucken.

Mit dem Foto-Betrachter SU-5 bietet Nokia aber auch eine mobile Alternative an. Über eine Fernbedienung können Nutzer Fotos aus ihrem Mobiltelefon auf einem Fernsehbildschirm präsentieren. Die Fotos werden über die Pop-Port-Schnittstelle eines entsprechenden Mobiltelefons oder von einer MMC-Speicherkarte auf den Nokia-Foto-Betrachter übertragen.

Nokia-Foto-Betrachter SU-5
Nokia-Foto-Betrachter SU-5

Die Verbindung zwischen dem Nokia-Foto-Betrachter und dem Fernseher oder Videobeamer erfolgt über ein Cinch-Kabel mit praktischer Kabelaufwicklung. Die Bilder lassen sich im Einzelbildmodus oder als Diashow betrachten. Die Nokia Mediathek wie auch der Foto-Betrachter SU-5 sollen im Verlauf des dritten Quartals 2004 erhältlich sein. Preise nannte Nokia noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 14,99€
  3. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

betatester 19. Mär 2004

wofür das ganze ? ich übertrage die bilder vom PC an TV mit TVOUT... und dann slideshow...

Flo 19. Mär 2004

Okay, die News gabs doch schon ...

Flo 19. Mär 2004

Hab ich was verpasst, oder warum gabs noch keine News zu den Nokia Bilderrahmen...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

    •  /