Abo
  • Services:

O2: UMTS-Datentarif für Geschäftskunden

Volumen- statt Zeittarif mit GPRS-Fallback ab April 2004

Bereits vor seinen erst für Mitte 2004 in Aussicht gestellten UMTS-Tarifen für Privatnutzer will O2 mit dem Volumentarif "O2 Active UMTS Data" einen UMTS-Datenzugang für Geschäftskunden anbieten. Da UMTS nur in Ballungszentren angeboten wird, wird in anderen Bereichen auf GPRS ausgewichen.

Artikel veröffentlicht am ,

O2 Active UMTS Data steht Nutzern nicht nur im UMTS-Netz von O2, sondern auch in dem von T-Mobile zur Verfügung. Neben einer Grundgebühr von 4,95 Euro/Monat fallen zusätzlich Kosten für eines von drei auszuwählenden Volumenpaketen an: das Paket Data 10 mit 10 MByte Transfervolumen für 11,60 Euro, das Paket Data 50 mit 50 MByte für 29,- Euro und Data 150 mit 150 MByte für 58,- Euro. Für jedes über das bestellte Paket hinausgehende MByte sollen 1,90 Euro fällig werden. Ob über UMTS oder GPRS gesurft wird, spielt keine Rolle.

Stellenmarkt
  1. inxire GmbH, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Braunschweig

Zur Nutzung nötig ist eine UMTS/GPRS-Datenkarte, die O2 seinen UMTS-Datenkunden für etwa 330,- Euro anbieten will. Produziert und geliefert wird die PC-Card von Lucent und Novatel. Im UMTS-Modus will O2 eine Datenrate von bis zu 384 Kbps und im GPRS-Modus bis zu 53,6 Kbps bieten. Ein mitgelieferter VerbindungsManager für Windows-Betriebssysteme zeigt die Verbindungszeit und die übertragene Datenmenge an und soll automatisch die beste Verbindungsart wählen.

Wird ein Notebook mit WLAN-Unterstützung genutzt, wechselt die Software auch ins schnellere WLAN, sofern die Verbindung zu einem benachbarten Hotspot möglich ist. Dabei nutzt O2 die WLAN-Infrastruktur von T-Systems. Im Tarif O2 Active UMTS Data ist keine WLAN-Nutzungsgebühr für den WLAN-Dienst von O2 enthalten.

Die UMTS/GPRS-Datenkarte soll laut O2 ab Anfang April 2004 ausgeliefert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  4. 915€ + Versand

Ohrhörer 17. Mär 2004

Mach das doch bitte, wenn Du meinst dass Du eine Telefonzelle mit zum Kunden in sein...

Mr.X 17. Mär 2004

Ich hatte beide schon im Einsatz: Ich empfehle die Karte von Option (D2), die Novatel ist...

Fred(erik) 17. Mär 2004

... ihr postet. Da steht klar und deutlich "O2: UMTS-Datentarif für Geschäftskunden"! Für...

3st 17. Mär 2004

Gemeint war wohl eine Dekade, also ein Jahrzehnt. Einige Dialektsprecher tun sich mit...

Der_Allemacher 17. Mär 2004

Äh, was ist denn eine Dekate ???


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /