Abo
  • Services:

Be@rPaw 6400TA Pro scannt mit 3.200 x 6.400 dpi

Neuer hochauflösender Scanner von Mustek im Bärentatzen-Design

Mustek erweitert seine Be@rPaw-Scannerfamilie um das neue Modell 6400TA Pro. Der multifunktionale Farb-Flachbett-Scanner mit einer Scanfläche (Aufsicht) von 216 x 297 mm ist mit einer integrierten Durchlichteinheit für negative und positive Vorlagen von bis zu 100 x 160 mm ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Be@rPaw 6400TW Pro bietet eine besonders hohe optische Auflösung von 3.200 x 6.400 dpi, die Hardware-interpoliert auf 19.200 x 19.200 dpi gesteigert werden kann, und eine Farbtiefe von 48/48 Bit.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Mannheim
  2. Atlas Copco - Synatec GmbH, Stuttgart

Der Scanner verfügt über fünf Funktionstasten im "Bärentatzen-Design", über die auf Knopfdruck eine Vorlage gescannt, kopiert, Dokumente als Fax oder E-Mails versendet und das Software-Menü aufgerufen werden kann.

Der Anschluss an den PC erfolgt über eine High-Speed-USB-2.0-Schnittstelle und wird mit Installations-CD, Bildbearbeitungs- und Texterkennungs-Softwarepaket und einem Handbuch geliefert. Der Be@rPaw 6400TW Pro soll ab Mai für 199,- Euro im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 119,90€

Christian 26. Mär 2004

Das hast Du sehr gut erkannt ! Für einen normalen Flachbettscanner sind 600dpi völlig...

:-) 18. Mär 2004

mmmh Teilt man 25,4 mm durch 6400 kommt man auf 4 micrometer. Ein 400 ASA Film hat eine...

cromit 18. Mär 2004

Naja, der einzig sinnvolle Grund wird wohl das Scannen von negativen und dias sein, da...

:-) 18. Mär 2004

Den rechten Sinn des ganzen kann ich auch nicht erkennen. Wenn man wei§, dass ein...

Anonymer Nutzer 17. Mär 2004

Klasse sowas! Und weil Mustek eher eine Low-End-Marke ist, kommen die DAUs wieder auf die...


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /