Fujitsu Siemens steigt in den Markt für LCD-TVs ein

Myrica-Flachdisplays mit 17, 23 und 30 Zoll

Fujitsu Siemens hat unter dem Namen Myrica auf der CeBIT 2004 drei LCD-TV-Flachdisplays im 16:9-Breitbildformat vorgestellt. Die Geräte beinhalten analoge TV-Tuner samt Videotext-Decoder und sind aber auch am PC als Displays nutzbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Bildschirme sind mit Bilddiagonalen von 17 Zoll, 23 Zoll und 30 Zoll erhältlich. Alle Geräte haben eine Auflösung von 1.280 x 768 Pixeln, wobei der Kontrast beim 17- und beim 23-Zoll-Gerät bei 400:1 und beim Spitzenmodell bei 500:1 liegt. Die Helligkeit beim 17-Zöller wird mit 400 Candela pro Quadratmeter angegeben, während beim 23-Zoll-Display 450 Candela und beim 30-Zöller sogar 500 Candela erreicht werden sollen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) für den IT First Level Support
    Diakonie Hasenbergl e.V., München
  2. Architekt (m/w/d) für den Bereich Identity und Access-Management (IAM)
    Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
Detailsuche

Die Betrachtungswinkel beim mittleren und beim Top-Gerät liegen in beiden Hauptrichtungen bei 170 Grad, während man beim 17er mit 160 Grad vorlieb nehmen muss.

Die Myrica-Serie verfügt standardmäßig über SCART- und VGA-Anschlüsse. Der 30-Zoll-Bildschírm hat zusätzlich einen digitalen Anschluss (DVI). Eine mitgelieferte Fernbedienung sorgt für den notwendigen Bedienkomfort.

Sie sind mit Stereo-Lautsprechern ausgerüstet, die RMS-Leistungen von 3,5 Watt beim 17-Zoll-Modell bzw. 5 Watt bei den größeren Geräten aufweisen. Während die kleineren Modelle erst im April 2004 auf den Markt kommen sollen, wurde der 30-Zöller schon für März 2004 angekündigt.

Der Myrica V17-1 soll 799,- Euro kosten; für den Myrica V23-1 werden 1.599,- Euro verlangt und der Myrica V30-1 schlägt gar mit 2.799,- Euro zu Buche.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ad@golem.de 17. Mär 2004

jo stimmt, danke. Der 2799-Euro-Bolide heisst Myrica V30-1 Mit freundlichen Gruessen...

listentothemusic 17. Mär 2004

für den Myrica V23-1 werden 1.599,- Euro verlangt und der Myrica V23-1 schlägt gar mit 2...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  3. Staatliche Hacker: Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab
    Staatliche Hacker
    Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab

    Das B-Netz der Deutschen Bundespost wurde spätestens seit 1975 von der DDR-Staatssicherheit abgehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /