• IT-Karriere:
  • Services:

T-Systems: TV und Radio per Handy und PDA

T-Systems verbindet Digitalfernsehen und -radio mit Mobilfunk

T-Systems zeigt auf der CeBIT 2004 eine Lösung, mit der Kunden künftig via Notebook oder PDA auch unterwegs jederzeit fernsehen, Radio hören oder Informationen aus dem Internet abrufen können. T-Systems arbeitet dazu derzeit unter anderem mit dem ZDF, dem Bayerischen Rundfunk, SCM Microsystems sowie T-Mobile in einem Pilotprojekt zusammen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gemeinsam erproben die Teilnehmer neue mobile Angebote und bereiten dabei gleichzeitig den künftigen Regelbetrieb vor. Gefördert wird die Kooperation unter anderem durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA).

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim / Pfalz
  2. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld (Großraum Würzburg)

Die neue Lösung verbindet mobile Übertragungstechnologie wie UMTS mit den digitalen Rundfunkstandards DVB-T (Digital Video Broadcasting Terrestrial) und DAB (Digital Audio Broadcasting). Via DVB-T und DAB erhalten die Nutzer Rundfunkprogramme, über die UMTS-Verbindung können sie aktiv auf Informationsangebote wie regionale Verkehrsinformationen, Wetterberichte, Hoteltipps oder Veranstaltungshinweise zugreifen.

Das Zusammenspiel von digitalem Rundfunk und Mobilfunk soll auf diesem Weg eine so genannte Mobile-Media-Distribution-(MMD-)Plattform ermöglichen. Diese passt Audio-, Video-, Grafik- oder Textdateien unterschiedlicher Inhalteanbieter an das jeweilige Zugangsnetz an und übersetzt sie in XML. Anschließend stellt die Telekom-Tochter die Programminhalte und Zusatzinformationen dem Kunden zur Verfügung.

Der Nutzer benötigt dafür Laptop, PDAs, Smartphone oder PKW-Bordcomputer sowie integrierte DVB-T/DAB- und UMTS-Zusatzgeräte und Zwischenspeicher für die empfangenen Daten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 194,99€

Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

    •  /