Abo
  • IT-Karriere:

Thax will digitales Diktieren vereinfachen

Akten suchen Diktate und umgekehrt

Die Firma Thax Software erweitert ihr Lokalisations- und Aktenmanagementsystem Findentity um ein digitales Diktiersystem. Durch die Verbindung von elektronischer Identifikation mittels RFID-Tags und digitaler Diktiertechnik soll sich Effizienz bei der Bearbeitung von Akten erhöhen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der diktierende Anwalt z.B. benötigt keine Diktatbänder mehr, sondern diktiert direkt in den Computer. Statt zu jedem Diktat einen elektronischen Begleitzettel auszufüllen, um das Diktat zuzuordnen, werden die Akten über einen Transponder gekennzeichnet. Ein am Computer angeschlossenes Lesegerät erkennt dadurch automatisch die Akte, zu der gerade diktiert wird und ordnet das Diktat sofort zu. Im Dauermodus sollen sich so ganze Aktenstapel hintereinander abarbeiten lassen, ohne einmal Tastatur oder Maus zu bedienen.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe
  2. Vodafone GmbH, Ratingen

Die Sekretärin hat dann über das Netzwerk auf jedes Diktat Zugriff. Dabei ist es auch möglich, eine Akte an einem Lesegerät zu identifizieren und damit sofort die zugehörigen Diktate aufzurufen. Optional kann auch eine Spracherkennungssoftware angeschlossen werden.

Findentity Dictate, wie das neue System heißt, wird als eigenständiges System sowie als Integration im Akten-Management-System Findentity angeboten. Auf der CeBIT zeigt Thax das System auf dem Stand von Olympus in Halle 1, Stand 4d2.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,00€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Corsair M65 Pro Maus für 24,99€, Acer Predator 27-Zoll-Monitor für 599,00€)
  3. 84,99€ (Bestpreis!)
  4. 19,99€

Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
    Chromium
    Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

    Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
    Von Oliver Nickel

    1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
    2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
    3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

    Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
    Lightyear One
    Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

    Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
    Von Wolfgang Kempkens

    1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
    2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
    3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

      •  /