Abo
  • Services:

Digitale Multimedia-Heimzentrale von Sony

CAV-M1000ES soll Audio- und Video-Inhalte im Heimnetz verteilen

Sony hat mit dem CAV-M1000ES jetzt ein System vorgestellt, mit dem sich beliebige Audio- und Video-Inhalte in verschiedene Räume des eigenen Heims verteilen lassen. Musik und Filme aus verschiedenen Quellen sollen mit dem System in allen Räumen auf Knopfdruck bereitstehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das CAV-M1000ES-System arbeitet dabei als zentrales System, an das diverse Audio- und Video-Quellen wie CD- und DVD-Player, Videorekorder oder Set-Top-Boxen sowie mehrere Fernseher angeschlossen werden können. Über ein so genanntes "Multi-Zone Kontrollsystem" sollen sich die Signale dann beliebig verteilen lassen.

Stellenmarkt
  1. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Es verfügt über einen 5,7-Zoll-LCD-Touchscreen als Hauptsteuerung, kann aber auch über eine bidirektionale Funkverbindung gesteuert werden. Zudem sind vier RS-232-Schnittstellen, drei hinten und eine vorn, integriert. Zudem verfügt das Gerät über einen 30-Watt-Verstärker, der Audio- und Video-Signale für sechs Zonen getrennt zur Verfügung stellen kann. Auf der anderen Seite können bis zu acht Audio- und Video-Quellen angeschlossen werden.

Sony CAV-M1000ES
Sony CAV-M1000ES

Die Verkabelung erfolgt über CAT5 bzw. normale Lautsprecherkabel für den Ton. Auch eine PC-Software zur einfachen Konfiguration wird mitgeliefert. Ab Juni soll das CAV-M1000ES-Multi-Zone-Kontrollsystem für 4.600,- US-Dollar angeboten werden, der Touchscreen zur Wandmontage kostet zusätzlich rund 400,- US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

hure 15. Apr 2004

ich finde die Rs232 veraltet USB 2.0 ist ja viel schneller!

Zeitreisender 18. Mär 2004

Mal abgesehen davon, dass es hierfür einen Markt gibt, den zum Beispiel B&O schon seit...

Zeitreisender 18. Mär 2004

Mal abgesehen davon, dass es hierfür einen Markt gibt, den zum Beispiel B&O schon seit...

Zeitreisender 18. Mär 2004

Mal abgesehen davon, dass es hierfür einen Markt gibt, den zum Beispiel B&O schon seit...

Zeitreisender 18. Mär 2004

Mal abgesehen davon, dass es hierfür einen Markt gibt, den zum Beispiel B&O schon seit...


Folgen Sie uns
       


Mac Mini mit eGPU - Test

Der Mac Mini hat zwar sechs CPU-Kerne und viel Speicher, aber nur eine integrierte Intel-GPU. Dank Thunderbolt 3 können wir aber eine externe Grafikkarte anschließen, was für Videoschnitt interessant ist.

Mac Mini mit eGPU - Test Video aufrufen
Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Huawei: Ohne Rücksicht
Huawei
Ohne Rücksicht

Die Regierung von Donald Trump geht auf allen Ebenen gegen den chinesischen Hersteller Huawei vor. Es geht um viel mehr als Finanzbetrug und Spionage.
Von Felix Lee

  1. Großbritannien Huawei zeigt 5G-Videoanruf zwischen drei Netzen
  2. Huawei USA setzen "langen Arm über Grenzen ein"
  3. 5G Großbritannien entscheidet sich gegen Huawei-Verbot

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Geforce RTX Battlefield 5 hat schnelleres Raytracing und DLSS-Glättung

    •  /