TDK stellt 8x-DVD-Medien vor

DVD-Brennen in weniger als 10 Minuten

TDK hat für die neue Generation von DVD-Brennern nun seine 8fach-DVD-R-Medien angekündigt. Diese haben wie gehabt eine Kapazität von 4,7 GByte und sollen von den Schreibgeräten in weniger als 10 Minuten befüllt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die 8x-DVD-Rs werden im Jewel-Case, in der DVD-Videobox und in einer ScratchProof-Qualität angeboten. Die neuen TDK-8x-DVD-R werden in den TDK-High-Tech-Anlagen in Japan gefertigt und sind Teil des 8x-DVD-Programms, das auch 8x-DVD+R-Medien umfasst.

Stellenmarkt
  1. Senior Mobile Developer (m/f/d)
    IDnow GmbH, Düsseldorf, deutschlandweit (Home-Office)
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Verwaltungsgesellschaft der Akademie zur Förderung der Kommunikation mbH, Stuttgart
Detailsuche

Die ScratchProof-Beschichtung wird mittels eines Spin-Coating-Verfahrens aufgebracht, bei dem flüssige oder pastöse Substanzen auf ein sehr schnell rotierendes Substrat aufgebracht werden. Die TDK-Scratch-Proof-Medien sind nach Herstellerangaben 100-mal beständiger gegen Kratzer als herkömmliche DVDs.

Die neuen TDK-8fach-DVD-R-Medien sollen ab April 2004 erhältlich sein. Außerdem stellt TDK auf der CeBIT 4x-DVD-RW vor, die europaweit ebenfalls ab April 2004 verfügbar sein sollen. Preise nannte TDK nicht.

Außer der ScratchProof DVD hat TDK seine DVD-R-Speicherscheiben um ein zusätzliches Merkmal erweitert: den UV-Schutz. Neben der Unempfindlichkeit gegenüber Schmutz, Kratzern und Fingerabdrücken sollen diese Medien nun einen zusätzlichen Schutz gegen UV-Strahlung besitzen, der dazu beitragen soll, Schäden an den Daten auf DVD-R zu verringern, die durch starke Sonneneinstrahlung entstehen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  3. Staatliche Hacker: Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab
    Staatliche Hacker
    Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab

    Das B-Netz der Deutschen Bundespost wurde spätestens seit 1975 von der DDR-Staatssicherheit abgehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /