Abo
  • Services:
Anzeige

ForceWare 55 - Schnellere Nvidia-Treiber mit Spiele-Profilen

NView 3.5 bringt intelligente Fenster-Steuerung und Pop-Up-Blocker für IE

Nvidia hat am Abend des 15. März 2004 die lange versprochene, einige Wochen überfällige Version des Treiberpakets "ForceWare Release 55" (Treiber-Version 56.64) für Besitzer von GeForce-Grafikkarten veröffentlicht. Neben einer ausgefeilten Aufteilung des Windows-Desktops in Unterbereiche, einem Pop-Up-Blocker für den Internet Explorer, der Erweiterung um spielespezifische Treiber-Einstellungen sowie der PCI-Express-Unterstützung soll auch eine erhöhte Grafikleistung für alle GeForce-Modelle inkl. GeForceFX geboten werden.

Die Anwendungs- bzw. Spiele-Profile erlauben - ähnlich wie bei ATI - eine Einstellung und Speicherung von Bildqualität und Leistung für beliebige Programme. Die angelegten und nachträglich veränderbaren Profile werden automatisch gestartet, sobald das Programm aufgerufen wird. Bei den Treiber-Einstellungen soll über dem Mauszeiger nun eine Erklärung zu allen grafikbezogenen Funktionen geboten werden. Ein neues, mit der rechten Maustaste aufzurufendes Menü führt den Anwender zudem direkt zum Control-Panel der Nvidia-Grafik-Einstellungen.

Anzeige

Nvidias Mehrschirm-Unterstützung und Fenster-Verwaltung NView ermöglicht ab der neuen Software-Version 3.5 dank NView-Multi-Display-Assistent nicht nur die einfachere Einrichtung des Mehrschirmbetriebs, sondern soll auch die Nutzung einzelner Displays effizienter machen. Per Mausklick lässt sich der Desktop in Unterbereiche aufteilen - hierzu werden so genannte Grid-Lines definiert - so dass sich Anwendungen auf diese Unterbereiche verteilen lassen und immer mit der gewünschten Position in der gewünschten Größe erscheinen. Weiterhin lässt sich eine Videodatei nun per rechter Maustaste und neuem Menüpunkt einfach auf dem zweiten Display - etwa einem angeschlossenen Fernseher - ausgeben.

Interessant ist, dass Nvidia das erweiterte NView mit einem Pop-Up-Blocker für den Internet Explorer versehen hat. Hierbei lässt sich auch für einzelne Websites festlegen, ob diese Pop-Up-Fenster öffnen dürfen oder nicht. Damit will Nvidia den Nutzer etwa vor unerwünschten Dialer-Fenstern oder Werbung schützen. Auf Wunsch ist gar eine Vorschau von Pop-Ups möglich, die dann laut Nvidia sanft ausgeblendet werden - so verpasst man nichts, wird aber auch nicht allzu sehr beim Web-Browsen gestört.

Spiele-Fans will Nvidia mit dem neuen Treiberpaket eine höhere 3D-Grafikleistung verschaffen. Vermutlich wird dies aber bei GeForceFX-Grafikkarten am ehesten zu merken sein. Mit dem neuen Treiber soll beispielsweise die Performance von GeForceFX-5900-XT-Grafikkarten (günstigste Version der 5900er-Serie) im Rennspiel F1 Challenge '99-'02 mehr als verdoppelt worden sein. Beim 3D-Action-Spiel Gunmetal betrage der Leistungszuwachs des GeForceFX-5200-Grafikchips bis zu 22 Prozent, im Rollenspiel Neverwinter Nights soll der GeForceFX-5950-Ultra-Grafikchip um bis zu 48 Prozent zulegen.

Die ForceWare Release 55 für Windows NT 4 mit SP 6, Windows 2000/XP sowie Windows 9x/ME enthält WHQL-zertifizierte Treiber für die Grafikchips der GeForce4- und der GeForceFX-Serie - inkl. der jüngsten Mitglieder GeForce 5700 und GeForce 5700 Ultra - sowie deren kommender PCI-Express-Versionen. Grafikkarten mit TNT2, GeForce 256, GeForce2 GTS/Pro/Ti und GeForce3 werden auch unterstützt, die WHQL-Zertifizierung, also die Absegnung durch Microsoft hat sich Nvidia hierbei aber gespart - was aber für den Nutzer nur einige Warnmeldungen bedeutet, mehr nicht. Die Dateigröße des Pakets hält sich mit knapp 11 MByte in Grenzen - ATIs Sammel-Treiber haben die 20-MByte-Grenze schon merklich überschritten.


eye home zur Startseite
Mario 03. Aug 2004

hi Leute vieleicht kann mir einer helfen habe eine Problem mit der GeForc4 mx420 für Win...

Mario 03. Aug 2004

hi Leute vieleicht kann mir einer helfen habe eine Problem mit der GeForc4 mx420 für Win...

Mario 03. Aug 2004

hi Leute vieleicht kann mir einer helfen habe eine Problem mit der GeForc4 mx420 für Win...

Mario 03. Aug 2004

hi Leute vieleicht kann mir einer helfen habe eine Problem mit der GeForc4 mx420 für Win...

Nici 23. Apr 2004

Nothern ireland is part of the island of ireland.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Germersheim
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,53€
  2. für 169€ statt 199 Euro
  3. (u. a. Tekken 7 für 26,99€, Dark Souls III für 19,99€ und Cities: Skylines für 6,66€)

Folgen Sie uns
       


  1. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen statt zu fliegen videotelefonieren

  2. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  3. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  4. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  5. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  6. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  7. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  8. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  9. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  10. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Dalli Dalli

    theFiend | 16:20

  2. Re: Sehr Kompakte Beschreibung

    zuschauer | 16:19

  3. Re: Damit die staatlichen Fake News noch länger...

    theFiend | 16:17

  4. Warum Inhalte überhaupt depublizieren?

    constantin13 | 16:16

  5. Re: Bin vollauf positiv überrascht

    DY | 16:08


  1. 16:25

  2. 15:34

  3. 13:05

  4. 11:59

  5. 09:03

  6. 22:38

  7. 18:00

  8. 17:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel