Abo
  • Services:
Anzeige

T-Mobile stellt neue WLAN-Tarife vor

"HotSpot Anytime" und "HotSpot Pass" sollen WLAN-Nutzung vereinfachen

Mit der Einführung der neuen WLAN-Tarife "HotSpot Anytime" und "HotSpot Pass" will T-Mobile die HotSpot-Nutzung komfortabler gestalten. Abgerechnet wird dabei entweder im Viertelstundentakt oder auf Basis von Zeitkontingenten von einer, drei oder 24 Stunden. Das öffentliche W-LAN-Angebot von T-Mobile soll in den kommenden Monaten auf 12.000 Standorte ausgebaut werden - in Deutschland in einer gemeinsamen Offensive mit T-Com.

Die Option "HotSpot Anytime" ist dabei für Kunden gedacht, die ihre Online-Sitzungen flexibel handhaben möchten und daher kurze Abrechnungsintervalle bevorzugen. Die Kosten für die HotSpot-Nutzung werden viertelstündig abgerechnet und erscheinen auf der jeweiligen T-Mobile-Rechnung oder können vom Prepaid-Konto abgebucht werden.

Anzeige

Für eine angefangene Viertelstunde berechnen T-Mobile Austria und T-Mobile Deutschland zwei Euro, bei T-Mobile Netherlands sind es 1,50 Euro, bei T-Mobile UK 1,50 britische Pfund.

Hinzu kommt eine neue dauerhaft gültige Zugangskennung, die T-Mobile-Kunden eine bequemere HotSpot-Nutzung ermöglichen soll, nicht nur im Heimatland. Die Bestellung der Kennung erfolgt per SMS mit dem Stichwort "open" an die Handy-Kurzwahl 9526. Die Antwort-SMS enthält einen Benutzernamen und ein Passwort, über die sich der Kunde ab sofort in jedem HotSpot von T-Mobile einloggen kann. Bereitstellungskosten oder ein Grundpreis fallen nicht an.

Als Angebot für alle Nicht-T-Mobile-Kunden und spontane HotSpot-Nutzer steht "HotSpot Pass" zur Verfügung. Die Varianten "HotSpot Pass 1h", "HotSpot Pass 3h" und "HotSpot Pass 24h" bieten Nutzungszeiten von einer, drei oder 24 Stunden. Abgerechnet wird über die Kreditkarte. Bestellt werden die Zeitguthaben direkt auf der HotSpot-Portalseite, die sich öffnet, wenn HotSpot-Nutzer vor Ort den Internet-Browser aktivieren.

T-Mobile Deutschland berechnet für "HotSpot Pass 1h", "Hot Spot Pass 3h" und "HotSpot Pass 24h" 8,-, 14,- und 18,- Euro. T-Mobile Austria nimmt 8,-, 16,- und 25,- Euro, T-Mobile Netherlands: 6,-, 14,- und 24,- Euro und T-Mobile UK 5,-, 10,- und 16,50 Pfund.

Zukünftig will T-Mobile zudem gemeinsam mit Partnern mit "Corporate Campus" eine intelligente WLAN-Lösung für Unternehmen anbieten. Die Lösung soll die firmeninterne Nutzung der Technologie und eine Erweiterung um den T-Mobile-HotSpot-Service für Geschäftspartner und Besucher erlauben. Eine erste Anwendung soll die Lösung bereits in Kürze im Marienhospital in Stuttgart finden.

Das öffentliche W-LAN-Angebot von T-Mobile soll in den nächsten Monaten auf weltweit rund 12.000 Standorte ausgebaut werden - in Deutschland in einer gemeinsamen Offensive mit T-Com. T-Com übernimmt hierbei die Realisierung von rund 4.000 HotSpot-Standorten für Privatkunden in ausgewählten Cafés, Restaurants und kleineren Hotels in Deutschland. T-Mobile bedient mit seinem HotSpot-Angebot hauptsächlich Business-Standorte wie Flughäfen, Business-Hotels und Kongresszentren. Weltweit betreibt T-Mobile derzeit bereits über 5.000 HotSpot-Standorte.


eye home zur Startseite
macgician 17. Mär 2004

Schön wenn man unterwegs ins Netz kann. Unschön wenn man dadurch arm wird. Das es die...

StarXeD 16. Mär 2004

Schaffen wir es nicht, kommerziellen Hotspots, vor allem von Firmen wie der DTAG, etwas...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen
  2. über Duerenhoff GmbH, Wuppertal
  3. über Hays AG, Celle
  4. Continental AG, Hannover


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-85%) 4,49€
  2. 25,99€
  3. 26,99€

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  2. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  3. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  4. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  5. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  6. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  7. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  8. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  9. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  10. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Glasfaser an die vorhandenen Masten hängen

    AW_lemgo | 19:20

  2. Re: Nein Danke!

    _BJ_ | 19:17

  3. Blockchain

    androidfanboy1882 | 19:17

  4. Re: Nur 2000?

    Teebecher | 19:16

  5. Re: Alle Jahre wieder

    AllDayPiano | 19:15


  1. 17:01

  2. 16:38

  3. 16:00

  4. 15:29

  5. 15:16

  6. 14:50

  7. 14:25

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel