T-Com kündigt Flatrate für Telefonie und WLAN an

Mobiler Festnetzanschluss kommt Anfang 2005

T-Com-Chef Josef Brauner kündigte im Vorfeld der CeBIT 2004 neue Angebote wie eine WLAN-Flatrate für T-DSL-Kunden an, aber auch für den Bereich Sprachtelefonie will T-Com in absehbarar Zeit mit Flatrate-Angeboten aufwarten. Mit dem "mobilen Festnetzanschluss" will T-Com seinen Festnetzkunden zudem ab Anfang 2005 eine neue Flexibilität in Bezug auf ihre Kommunikation bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben den bereits angekündigten neuen T-DSL-Angeboten mit 1, 2 und 3 MBit/s will T-Com, die Festnetzsparte der Deutschen Telekom, auch mit neuen WLAN-Angeboten aufwarten. Unter anderem sollen T-DSL-Kunden gegen einen Aufpreis von 9,99 Euro im Monat bis zum 30. September ohne zusätzliche Kosten drahtlos surfen können. Ab Oktober will T-Com dann Pakete mit Inklusivstunden anbieten, die einem Preis von rund 6 Cent pro Minute entsprechen.

Stellenmarkt
  1. Produktmanager Enterprise IAM Services (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  2. Junior Consultant Controlling / Berichtswesen (m/w/d)
    Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Bad Wimpfen
Detailsuche

Josef Brauner kündigte zudem an, dass T-Com ab dem dritten Quartal auch Flatrate-Angebote für normale Sprachtelefonie anbieten will. Der Markt werde sich in diese Richtung entwickeln und T-Com werde dabei vorangehen, so Brauner. Als Beispiel nannte Brauner einen geplanten Tarif, bei dem gegen einen monatlichen Aufpreis auf die Grundgebühr für 10 Cent pro Stunde deutschlandweit telefoniert werden kann.

Brauner bekräftigte zudem den Willen von T-Com, den DSL-Markt in Deutschland gemeinsam mit den Wettbewerbern zu erschließen. Derzeit verhandle man über ein entsprechendes Resale-Angebot für T-DSL-Anschlüsse, das im zweistelligen Prozentbereich unter den Endkundenangeboten liegt.

Ab Januar 2005 will T-Com zudem einen "mobilen Festnetzanschluss" vermarkten, der erstmals auf der CeBIT 2004 gezeigt wird. Kunden können dann ihren Festnetzanschluss an jedem Ort mittels WLAN nutzen. Kunden sollen alle Festnetzfunktionen, einschließlich Sprach-Telefonie und Breitband-Internet, per WLAN mit jedem IP-fähigen Endgerät nutzen können. Telefonate werden dabei auf Wunsch auf Notebook oder PDA umgeleitet. Beim Verlassen des jeweiligen Hotspots gehen dann wieder alle Gespräche auf dem normalen Festnetzanschluss ein.

Unter dem Namen Home-Services will T-Com zudem eine Lösung für die nahtlose Verbindung unterschiedlicher Kommunikationsformen und Endgeräte ab Herbst anbieten. Hierbei kann beispielsweise mit einer HomeCare-Kamera und der internetbasierten Lösung von unterwegs zu Hause nach dem Rechten gesehen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wilhelm Hermann 18. Mär 2004

nun, so schlecht finde ich die staatliche Stützung in IT- Infrastruktur nicht. Jedenfalls...

jockl 17. Mär 2004

Und die sind flächendeckend ? Oder kämpfen dann 240 Leute auf dem selben Stuhl in Caffeés ?

Rainer Haessner 16. Mär 2004

Das sieht so ein bischen aehnlich wie der "DSL-Feld- versuch" aus. Kann sich noch jemand...

Rainer Haessner 16. Mär 2004

Wer solls denn bezahlt haben? Die Kunden natuerlich. Das gilt aber im Uebrigen ganz...

Rainer Haessner 16. Mär 2004

Ziemlich schlechter Vergleich. Ich bin jetzt noch nicht mal sicher, ob die Zahlen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das Surface Pro 8 bekommt zum ersten Mal ein neues Design

Das Surface Pro 8 ist da und sieht komplett anders aus. Das reicht von kleineren Displayrändern zu einem dünneren Chassis.

Microsoft: Das Surface Pro 8 bekommt zum ersten Mal ein neues Design
Artikel
  1. Surface Laptop Studio: Microsoft bringt Surface Laptop und Surface Studio zusammen
    Surface Laptop Studio
    Microsoft bringt Surface Laptop und Surface Studio zusammen

    Statt eines neuen Surface Book bringt Microsoft ein völlig neues Gerät heraus. Der Surface Laptop Studio hat ein ungewöhnliches Scharnier.

  2. Malware: Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen
    Malware
    Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen

    Neben den Kliniken seien auch Bildungseinrichtungen von dem Malware-Angriff betroffen. Sicherheitshalber wird nun mit Papier und Stift gearbeitet.

  3. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital + 2. Dualsense + FIFA 22 mit o2-Vertrag bestellbar • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • Thermaltake Level 20 RS ARGB Tower 99,90€ • Gran Turismo 7 25th Anniv. vorbestellbar 99,99€ [Werbung]
    •  /